1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Garath

Die Werkstatt für angepasste Arbeit eröffnet in Garath einen Nachbarschaftstreff

Garath : Ein Nachbarschaftstreff in Garath

An der Herman-vom-Endt-Straße hat die Werkstatt für angepasste Arbeit einen Standort eröffnet. Dort gibt es einen Mittagstisch, Kaffee und Kuchen sowie eine kleine Auswahl an Lebensmitteln.

Britta Wagner ist froh, dass es die neuen Metrobusse gibt. Denn mit ihrer Linie ist sie doch relativ schnell von da, wo sie wohnt, in Unterrath – dort, wo sie seit Anfang der Woche ihren neuen Job hat: in Garath. Sie ist eine von zehn Beschäftigten, mit denen der neue Nachbarschaftstreff der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) an der Hermann-vom-Endt-Straße 51 in den Betrieb gegangen ist. Zuvor arbeitete die 59-Jährige zehn Jahre in dem Spielwarengeschäft der WfaA in den Düsseldorfer Arcaden. Das schloss Ende September wegen zu hoher Mietkosten.

Statt Spielwaren bringen Wagner und ihre Kolleginnen in diesem besonderen Café nun Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen und ein warmes Mittagessen an die Kundschaft. Neben einem Salat (2,50 Euro) stehen täglich zwei Gerichte zur Auswahl, auch samstags. Heute stehen Gulaschsuppe mit Nudeln und eine vegetarische Lasagne auf dem Speisezettel. Beides kostet 3,50 Euro. Geliefert wird das Essen von der WfaA-Betriebsstätte In der Steele. Dort wird für die Mitarbeiter aller Düsseldorfer Werkstätten-Standorte gekocht, aber halt auch für den Außenverkauf, wie jetzt im Nachbarschaftstreff. Britta Wagner hat sich für die Lasagne entschieden: „Die war echt lecker.“

  • Garath : Ein neuer Nachbarschaftstreff
  • Benrath : WfaA pflegt weiter den Küchengarten
  • Garath : Februarprogramm der Freizeitstätte Garath
  • Die Baustelle im von Gottfried Böhm
    Ehemaliges Hindegardisheim im Burgviertel : Sozialprojekt der Recke-Stiftung ist gescheitert
  • Stefan Worrings kämpft mit seinem Eiscafé
    Stadtentwicklung Garath 2.0 : Unterstützung für die Garather Händler
  • Bezirksbürgermeister Klaus Erkelenz hat sich nach
    Corona behindert Politik in Düsseldorf Süd : So geht es in der Bezirksvertretung 10 jetzt weiter

Kuchen und Teilchen werden zumeist von der Backstube am Südpark-Café der Werkstatt geliefert. Wenn man Gruppenleiterin Renate Grimm nach ihrer Empfehlung fragt, muss sie nicht lange überlegen: „Die Nussecken.“ Zwei Euro kostet das Stück und sie ist jeden Cent wert. Saftig, nussig und schokoladig ist sie. Der Kaffee zum Stück Kuchen (zwei Euro) kostet 1,50 Euro.

Bevor jetzt die Werkstatt für angepasste Arbeit, in der auch behinderte Menschen einen Arbeitsplatz finden, den Treff übernahm, wurde der Nachbarschaftstreff von mehreren Privatpersonen überwiegend ehrenamtlich betrieben. Durch die Übernahme durch die WfaA können nun auch andere Öffnungszeiten angeboten werden: Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr und samstags 8 bis 14 Uhr. Was es an Angeboten jenseits der kulinarischen geben wird, wie Spielnachmittage, Stuhlgymnastik oder Kreativangebote, muss sich noch entwickeln. In einer Ecke des 161 Quadratmeter großen Cafés ist aber schon ein Kinderspielbereich aufgebaut.

Bis zum Start diese Woche ging es erst einmal darum, die Mitarbeiter fit zu machen. Denn wer in der Gastronomie tätig ist, muss erst einen Hygieneführerschein machen. Die Bezirksvertretung 10 hat als Anschubfinanzierung die Nebenkosten bis Jahresende übernommen. Denn der Treff übernimmt auch eine weitere wichtige Funktion für das Viertel. Es werden nämlich auch haltbare Lebensmittel des täglichen Bedarfs verkauft. Und das zu Preisen, die nur unwesentlich über denen der Discounter liegen: Kaffee, Nudeln, Salz, H-Milch, Marmelade, Doseneintöpfe und Süßigkeiten. Was sonst noch ins Sortiment aufgenommen wird, wird sich dann durch die Kundennachfrage ergeben.