Schützenfest in Derendorf : Das beste Zeltprogramm gibt es in Derendorf

Die Derendorfer Sebastianer geben sich jedes Jahr viel Mühe, um Besuchern wirklich an jedem Schützenfestabend etwas zu bieten.

Die Schützenvereine in Düsseldorf schwimmen in der Regel nicht unbedingt im Geld. Umso schwerer ist es, auch Besucher anzulocken, die keine Mitglieder sind. Das funktioniert zum einen mit einer gut bestückten Stadtteil-Kirmes und zum anderen mit einem attraktiven Bühnenprogramm im Festzelt. Zumeist reicht es während der vier Tage aber allenfalls zu einem echten Höhepunkt.

In Derendorf ist das ein wenig anders, wie man jetzt wieder sieht. Am morgigen Freitag geht’s um 21 Uhr los mit den Wounded Ducks, am Samstag spielen im Rahmen des Balls der Kompaniekönigspaare die Donnerloch Boyz, und am Sonntag kommen um 21 Uhr die Fetzer ins Festzelt. Die Stimmungsgaranten wären anderswo wohl der absolute Headliner, in Derendorf ist die Konkurrenz dagegen groß. Damit nicht genug, lassen die Schützen es am Montagabend beim musiksynchronen Feuerwerk noch einmal so richtig krachen.

Warum die ganze Mühe? „Wir sind am Vogelsanger Weg natürlich ein bisschen weit ab vom Schuss, da muss man schon mehr als nur eine Tanzkapelle aufbieten, um die Leute anzulocken“, sagt Geschäftsführer Dirk Schurse. Und das Reservoir an potenziell Interessierten ist gerade in Derendorf enorm, denn der Schützenverein zählt auch die Stadtteile Pempelfort, Golzheim, Düsseltal und Mörsenbroich zu seinem Einzugsgebiet, wo es keine Schützenfeste gibt. „Dennoch wird es immer schwerer, dem vollen Veranstaltungskalender der Stadt etwas entgegenzusetzen, zumal es ja noch Dutzende weitere Schützenfeste gibt“, erklärt Schurse. Dafür setzen auch die Schützen bei der Werbung längst auf die sozialen Medien, statt sinnlos Flyer zu verteilen.

Wahllos zusammenstellen kann man das Programm aber nicht. „Wir versuchen, alle Zielgruppen abzudecken“, so der Geschäftsführer. Die Wounded Ducks sind eine gute, rockige Coverband, die bereits zum vierten Mal in Derendorf gastiert, „da fragen die Leute schon gezielt nach“. Die Donnerloch Boyz wiederum sind eine Partyband, die von Schlager bis Pop viele Genres abdeckt, „die hat unser Musik- und Programmbeauftragter Detlef Fox in Koblenz aufgetrieben. Detlef kennt sich sehr gut aus, besucht Auftritte der Kandidaten und bringt so in Erfahrung, ob das auch was für uns ist. Und er kann sein Fachwissen bei Aufbau und Soundcheck einbringen“, erklärt Schurse. Am Sonntag haben die Schützen zwar viele eigene Programmpunkte, dennoch gibt es „dank guter Beziehungen“ mit De Fetzer am Abend noch einen richtigen Knaller.

Um das musiksynchrone Feuerwerk am Montag kümmern sich seit fünf Jahren die Experten des Pyroteams Düsseldorf. Dabei läuft zum Spektakel am Himmel synchron Musik vom Band. „Das ist für viele Besucher ein Grund, extra zu unserer Kirmes zu kommen“, weiß Schurse. Und obwohl sich der Programmpunkt spektakulär anhört, ist er gar nicht so schwer, zu organisieren. „Die Raketen fliegen nicht so hoch, man kann es direkt bei uns auf dem Platz machen, so dass sich auch der Aufwand bei Genehmigungen in Grenzen hält“, erläutert der Geschäftsführer.

Dass der Schützenverein in Derendorf offensichtlich über mehr Einnahmequellen als andere verfügt, lässt sich übrigens leicht erklären. „Der Schützenplatz ist nicht städtisch, sondern gehört uns und ist unser Kapital“, sagt Schurse. Einnahmen, etwa bei der Parkplatzvermietung, füllen so regelmäßig die Kasse.