Kathrin Lohaus: Konditorin entwirft Kleid aus Schokolade

Kathrin Lohaus : Konditorin entwirft Kleid aus Schokolade

Dass Schokolade glücklich macht, ist allgemein bekannt. Nicht jeder weiß jedoch, was man so alles aus ihr zaubern kann. Die Düsseldorfer Konditormeisterin Kathrin Lohaus macht aus der beliebtesten Süßigkeit Deutschlands nicht nur kleine Leckereien, sondern auch große Kunst. Zusammen mit der Kölner Modedesignerin Perla Zayek stellt sie jetzt ein Kleid aus Schokolade her.

Dass Schokolade glücklich macht, ist allgemein bekannt. Nicht jeder weiß jedoch, was man so alles aus ihr zaubern kann. Die Düsseldorfer Konditormeisterin Kathrin Lohaus macht aus der beliebtesten Süßigkeit Deutschlands nicht nur kleine Leckereien, sondern auch große Kunst. Zusammen mit der Kölner Modedesignerin Perla Zayek stellt sie jetzt ein Kleid aus Schokolade her.

Das ist zwar nicht zum Essen gedacht, bringt aber trotzdem einige Pfunde auf die Hüften. "Wenn es fertig ist, wird es wohl um die zehn Kilogramm wiegen", sagt Lohaus. Das Kleid wird vom 14. bis zum 16. November auf dem Kölner "Salon de Chocolat", der ersten Schokoladenmesse Deutschlands, auf mehreren Modenschauen präsentiert. Die Maße des Models kennen Lohaus und Zayek noch nicht. "Wir mussten das Drahtgestell für das Kleid so gestalten, dass es für alle Proportionen passt", sagt Chocolatier Lohaus. Die Schneiderarbeiten übernimmt Designerin Zayek, so manche ihrer Ideen stellt Lohaus vor eine Herausforderung: "Manche Wettbewerber besprühen einfach den Stoff, wir wollen aber echte Schokoladenstücke haben", sagt Lohaus. Hunderte kleiner süßer Blättchen hat sie schon modelliert, die müssen jetzt noch am Kleid befestigt werden. Als Kleber dient flüssige Schokolade, die Blättchen selbst bestehen aus einer Mixtur aus Schokolade und Glukose. "Die ist elastisch und flexibel wie Knete", sagt Lohaus. Das muss sein, denn das Kleid darf weder beim Transport noch bei der Modenschau auseinanderfallen. Nach der Messe soll es abwechselnd in Zayeks Kölner Atelier und der Chocolaterie "bittersüß&edelweiß" von Lohaus ausgestellt werden. "Das Kleid kann zwei Jahre lang aufbewahrt werden. Es soll ja auch nicht gegessen werden", sagt Lohaus.

Auf der Messe wird die 28-Jährige auch einen Stand haben, an dem sie mit Freundin und Cupcake-Expertin Janin Heiden-Eckhold mehrere Backkurse gibt. Erfahrung im gemeinsamen Backen sammeln die zwei schon länger: Lohaus' Chocolaterie befindet sich in Eckholds "Genusswerkstatt", einem Café an der Friedensstraße. Hier gibt es neben Schokolade auch selbst gebackenen Kuchen, spezielle Trinkschokoladen und Cupcakes. Jede Praline und Schokoladentafel stellt Lohaus aus hochwertiger belgischer Schokolade her. "Am meisten Spaß machen die Schaustücke", sagt Lohaus. Das können essbare Bauernhöfe, Tennisschläger oder eben auch Kleider sein. Bleibt nur zu hoffen, dass das leckere Gewand nach dem "Salon" nicht zweckentfremdet und gegessen wird, sondern auch noch in Düsseldorf bewundert werden kann. Oliver Burwig

(bur)
Mehr von RP ONLINE