1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Paul Panzers Plan vom Glück

Comedian : Paul Panzers Plan vom Glück

Er zählt zu den beliebtesten Comedians Deutschlands. Nun ist Paul Panzer wieder in Düsseldorf zu erleben.

Blümchenhemd, Brille und ein unverwechselbarer Sprachfehler: Paul Panzer ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Comedians Deutschlands und macht am Freitag mit seinem neuen Programm „Glücksritter – vom Pech verfolgt“ Halt in Düsseldorf.

„Panzer, ich begrüße Sie...“ Die Scherzanrufe von Paul Panzer, die damals von verschiedenen Radiosendern ausgestrahlt wurden und später auch durch das Internet gingen, sind bekannte Nummern in der Deutschen Comedy-Geschichte. Seit 2005 ist Dieter Tappert, wie Panzer mit bürgerlichem Namen heißt, auch als Stand-up-Comedian auf deutschen Bühnen unterwegs. „Ich kann nicht viel, aber was ich kann: Geschichten erzählen und Menschen zum Lachen bringen. Vor vielen Jahren auf dem Pausenhof und heute eben auf der großen Bühne“, meint Panzer selbst über sein Talent und seine Passion zum Live-Entertainment.

Seine aktuelle Show „Glücksritter – vom Pech verfolgt“ ist bereits sein sechstes Bühnenprogramm, mit dem er auch wieder Halt in Düsseldorf macht. „Ich war in den letzten Jahren immer in der Mitsubishi Electric Halle und muss sagen: Bei Euch brennt immer die Hütte! Das ist jedes Mal ein Erlebnis“, erinnert sich der Comedian gerne an seine letzten Düsseldorfer Auftritte zurück.

Inhaltlich geht es am Freitag um das Thema Glück: „Wir werden uns zusammen auf die Suche danach machen, natürlich nicht, ohne uns dabei kaputtzulachen. Was ist Glück? Wie komme ich da ran? Und was muss ich tun, damit es bleibt?“, wie Panzer selber erklärt. Das Lachen soll während seiner Show natürlich im Vordergrund stehen, aber der Comedian glaubt auch, dass seine Gäste aus dem Abend etwas mehr mitnehmen können. „Vielleicht ein wenig das Bewusstsein zu schärfen für das Glück des Augenblicks, für die kleinen Momente, die helfen, dem Wahnsinn des Lebens standzuhalten“, ergänzt er fast schon ein wenig philosophisch

Die Idee zur neuen Show hat auch etwas mit der persönlichen Entwicklung von Paul Panzer auf der Bühne zu tun. Mit der Zeit sind seine Programme anspruchsvoller und lustiger geworden, das zumindest behaupten viele Fans des Comedians. „Wer bin ich, dem im Weg zu stehen“, meint Panzer lachend. Auch jetzt werden in Düsseldorf wieder Tausende Fans in der Mitsubishi Halle sitzen und seinen Geschichten, Witzen und Pointen gespannt zuhören. Trotz seiner großen Erfahrungen und der Passion zu seinem Beruf, macht ihn das nach all den Jahren immer noch ein wenig nervös: „Ich habe mit der Bühne meine große Liebe gefunden. Da fühle ich mich wohl. Da bin ich in meinem Element. Trotzdem hat man vor jedem Auftritt Lampenfieber. Das vergeht auch nach all den Jahren nicht“, erklärt der 46-Jährige, der in seinem aktuellen Programm auch über den stetigen Wandel der Welt sprechen möchte. „Einstellungen ändern sich, Betrachtungsweisen, Humor, einfach alles“, so Panzer, der dabei an ein russisches Sprichwort denken muss. „Wenn das Glück in der Stube ist, wartet das Pech schon im Flur.“ Umso wichtiger ist es, das Glück gezielter wahrzunehmen. Und wie das funktioniert, verrät Panzer seinen Fans am Freitag.

Sebastian Kalenberg