Düsseldorf: SPD will Weichen für Marktplatz Grafenberg stellen

Düsseldorf : SPD will Weichen für Marktplatz Grafenberg stellen

Am Dienstag, 24. April, tagt ab 17 Uhr die Bezirksvertretung 7 (Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Knittkuhl, Hubbelrath) im Gerresheimer Rathaus, Neusser Tor 12. Folgende Themen versprechen, interessant zu werden: Marktplatz Grafenberg Die SPD macht ernst: Auch wenn nicht alle Anlieger von der Idee begeistert sind, sollen nun die Weichen für einen Marktplatz am Ende der Geibelstraße gestellt werden. Ab der Hausnummer 83 soll die Straße aufgepflastert, die Durchfahrt nur noch im Bereich der heutigen Parkplätze möglich sein.

Am Dienstag, 24. April, tagt ab 17 Uhr die Bezirksvertretung 7 (Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Knittkuhl, Hubbelrath) im Gerresheimer Rathaus, Neusser Tor 12. Folgende Themen versprechen, interessant zu werden: Marktplatz Grafenberg Die SPD macht ernst: Auch wenn nicht alle Anlieger von der Idee begeistert sind, sollen nun die Weichen für einen Marktplatz am Ende der Geibelstraße gestellt werden. Ab der Hausnummer 83 soll die Straße aufgepflastert, die Durchfahrt nur noch im Bereich der heutigen Parkplätze möglich sein.

Auf dem neu entstehenden Platz sollen Bäume gepflanzt sowie Sitzgruppen und ein Denkmal installiert werden. Kostenschätzung: 100.000 Euro. Ziel des Vorhabens sei es, den Stadtteil Grafenberg wiederzubeleben. Otto-Götzen-Weg Zwischen Staufenplatz und Mörsenbroicher Weg verschwindet die Güterzugstrecke unter der Erde, der sogenannte Grafenberger Deckel ist begrünt und wird gerne von Spaziergängern genutzt. Das ist tagsüber eine helle Freude, ist es aber erst mal dunkel, verwandelt sich auch der dort verlaufende Otto-Götzen-Weg in einen Angstraum, denn ausgeleuchtet ist der Bereich nicht.

Genau das will die FDP ändern, die eine entsprechende Prüfung beantragen wird. Heyestraße 51-53 Im Laufe des Jahres soll die Flüchtlingsunterkunft an der Heyestraße in Gerresheim geschlossen werden. Wegen erheblicher baulicher Mängel ist dieses Gebäude nicht weiter nutzbar und soll abgerissen werden. Das Grundstück ist für eine Wohnbebauung vorgesehen. Die Ampel-Parteien beantragen jetzt, das Grundstück nach einem Abriss des Hauses der Städtischen Wohnungsgesellschaft Düsseldorf (SWD) anzubieten, damit dort ausschließlich Sozialwohnungen gebaut werden können.

(arc)
Mehr von RP ONLINE