Bahn-Monopol fällt: Neue Fernbus-Linien ab Düsseldorf

Bahn-Monopol fällt : Neue Fernbus-Linien ab Düsseldorf

Nach der Aufhebung der gesetzlichen Beschränkungen gibt es bereits einige neue Verbindungen vom Düsseldorfer Fernbusbahnhof zu Zielen in Deutschland. Viele weitere sollen bald dazukommen.

Reisende können ab Düsseldorf immer mehr Ziele mit dem Bus ansteuern. Zum Jahreswechsel war ein Gesetz gekippt worden, das feste Fernbus-Linien innerhalb Deutschlands verboten hatte.

Ausnahmen gab es zuvor nur nach Berlin — und für Verbindungen, die für die Bahn keine Konkurrenz darstellten. Weil seit 1. Januar aber alle Strecken ab 50 Kilometern erlaubt sind, bauen verschiedene Unternehmen nun ihre Liniennetze aus. Auch vom Düsseldorfer Fernbusbahnhof aus kann man mehr Ziele erreichen.

Bestehende Verbindungen Bereits vor der Gesetzänderung konnte man mit dem Anbieter "Berlin Linien Bus" von Düsseldorf täglich nach Berlin reisen. Der Bus fährt um 9 Uhr ab und kommt um 18.45 Uhr am Berliner Funkturm an; Hin- und Rückfahrt kosten zum Normalpreis 92 Euro.

Mit dieser Linie kann man auch bis nach Hannover oder Magdeburg reisen. Die Deutsche Touring bietet seit dem Jahreswechsel an, auf ihrer Linie nach Riga die Zwischenhalte in Hannover und Berlin zu nutzen. Diese fährt mehrmals wöchentlich ab 11.15 Uhr ab, die einfache Fahrt nach Berlin kostet 39 Euro, nach Hannover 19 Euro.

Das Unternehmen MeinFernbus fährt seit Ende November (die Strecke wurde nach alter Gesetzgebung genehmigt) von Düsseldorf über Straßburg und Kehl nach Freiburg — dreimal täglich. Bis Freiburg kostet die Fahrt 27 Euro. Wer dort umsteigt, kann bis nach München fahren (51 Euro). Mitfahr-Verbindungen Das von Studenten gegründete Unternehmen DeinBus bietet in Düsseldorf aktuell eine Art "Mitfahrzentrale" an: Interessierte können sich für Fahrten zu festen Zeiten nach Frankfurt, Freiburg, Karlsruhe und München anmelden. Gibt es genug Mitfahrer, findet die Fahrt statt — nach München etwa für 43 Euro.

Geplante Verbindungen Die Deutsche Touring will in den nächsten Wochen weitere ihrer internationalen Routen nutzen, um auch die deutschen Zwischenhalte als Ziele anzubieten. So kommt man bald aus Düsseldorf unter anderem nach Hamburg, Hannover, Mannheim, Nürnberg und Ulm. Das Unternehmen DeinBus will neben dem Mitfahr-System feste Strecken anbieten, Frankfurt könnte ein Ziel sein. Auch MeinFernbus will sein Netz erweitern. Und die Firma Flixbus hat angekündigt, bald aus Düsseldorf nach Münster, Bremen, Hamburg und Frankfurt fahren zu wollen.

(RP/ila/anch)
Mehr von RP ONLINE