1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Düsseldorf: Das Tote-Hosen-Tourfinale jetzt als DVD

Düsseldorf : Das Tote-Hosen-Tourfinale jetzt als DVD

Der renommierte Regisseur Paul Dugdale hat einen Konzertfilm über die Oktober-Konzerte der Band in der Esprit-Arena gedreht.

Etwas eintönig, möchte man meinen, das Kinoprogramm im Cinestar auf der Hansa-Allee. Dazu an einem Samstagabend — ein einziger Film in allen Sälen. Aber es ist natürlich auch ein besonderes Werk, das insgesamt 2000 Fans sehen wollen. "Die Toten Hosen Live: Der Krach der Republik — das Tourfinale" heißt der Konzertfilm, der in zwei Stunden die beiden letzten Auftritte der Band in Düsseldorf am 11. und 12. Oktober 2013 dokumentiert. Doch was heißt schon "dokumentiert"? Der renommierte und für einen Grammy nominierte Regisseur Paul Dugdale, der zuletzt den Auftritt der Rolling Stones im Hyde Park filmte, hat die Toten Hosen so unmittelbar wie noch nie eingefangen.

"Die Konzerte kommen so nah an das Live-Gefühl wie möglich heran", sagte Bassist Andi im Gespräch. "Ganz ersetzen kann man es nicht. Das wäre auch schlimm." Hat sich die Band bei ihren Auftritten beobachtet gefühlt? "Nein, es gab ein paar Einschränkungen wegen der Kameras, aber nichts, was uns behindert hätte. Es ist ein reiner Konzertfilm geworden, keine Geschichte, nur wir auf der Bühne. Und die Fans, das war uns besonders wichtig."

  • Fotos : Düsseldorf: Tote Hosen begeistern in der Esprit Arena
  • Fotos : Die Toten Hosen rocken für die DEG: Das sind die Fans
  • Fotos : Die Toten Hosen setzen sich für Flüchtlinge ein
  • Fotos : Gegen das Vergessen: Tote Hosen in der Tonhalle
  • Fotos : Heimspiel für die Toten Hosen in Düsseldorf
  • Musikfilm : Das Tourfinale der Toten Hosen kommt ins Kino

Das ist das Besondere an der DVD, denn die neueste Technik erlaubt es nicht nur, sich als Beobachter auf der Bühne zu fühlen, sondern auch als Zuschauer davor. Die Schwenks ins Publikum zeigen die Inbrunst, mit der die Fans diese Band verehren, wie viel physische und emotionale Energie da aufgebaut und versprüht wird. Am Anfang muss man sich an die rasante Schnittfolge gewöhnen, dann ist man drin und möchte fast nach jedem Song applaudieren. Es berührt einen, wie die Band nach all den Jahren ihre raue Energie bewahrt. Vor allem schafft es dieser Film jedoch, die Verbundenheit zwischen Band und Fans zu zeigen; dazu passt, dass die Toten Hosen in jedem Kinosaal erscheinen, um die Besucher zu begrüßen. Am Ende scheinen alle zufrieden. Und da steht plötzlich Wim Wenders im Gang, der schon mit Sänger Campino gedreht hat, einen Fortuna-Schal um die Schultern.

Und was wird jetzt aus den Toten Hosen? Wie Andi sagt: "Wir haben geplant, vorerst keinen Plan zu haben." Ob das "Tourfinale" ein Vermächtnis wird, man wird es sehen. Vorerst bleibt der Film ein kultiges Souvenir für alle, die wirklich live dabei waren, und ein hervorragender Konzertmitschnitt, der am 4. April als DVD/BluRay erscheint.

(RP)