Kommentare : Mehr Glanz fürs Wahrzeichen

Düsseldorfs höchstes Restaurant dürfte eine echte Attraktion werden.

thorsten.breitkopf
@rheinische-post.de

Irgendwie war er ins Vergessen geraten, der Rheinturm, oder besser gesagt, sein sich im stündlichen Turnus drehendes Turmrestaurant. Das war wenig verwunderlich, erinnerte das Interieur doch stark an die TV-Serie „Diese Drombuschs“, mit ihrem 80er-Jahre Charme. Das war mal schick, aber das ist lange her. Das neue Ambiente verspricht, den Blick aufs Wesentliche zu richten, nämlich auf das Panorama der Stadt aus schwindelerregender Höhe. Wände und Möbel sind dezent dunkel gehalten, um die riesigen Scheiben über der Stadt wie leuchtende Riesenleinwände erscheinen zu lassen. Der Umbau war überfällig, und es sieht alles danach aus, als wäre er gelungen. Das ist gut so, denn der Rheinturm ist eines der wesentlichen Wahrzeichen der Stadt. Es ist ein Touristenmagnet und damit auch eine Visitenkarte Düsseldorfs. Und die muss nach Düsseldorf aussehen.