1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Flehe

Schicke Kleider beim Schützenfest in Flehe

Schürtzenfest Flehe : Die Kleider der Königinnen

Regimentskönigin Claudia Korfmacher und Jungschützenkönigin Julia Hoff aus Flehe zeigen ihre schönsten Roben.

Schützenfest, das ist nur etwas für Männer, lautet ein weit verbreitetes Klischee. In Flehe ist das etwas anders, „Frauen waren bei uns schon immer willkommen“, sagt Schützenchef Karl-Wilhelm Hahnen. „Nicht unbedingt in Uniform, sondern in dem Outfit, in dem sie sich auch wirklich am wohlsten fühlen.“ Das gelte auch für die Amazonen, die zwar aktiv an den Zügen teilnehmen, am Abend aber auch lieber die Uniformen gegen schicke Roben eintauschen.

Und so kommt es, dass in Flehe Jahr für Jahr die vielleicht schönsten Kleider der Düsseldorfer Schützenfesten zu sehen sind. Die Regimentskönigin Claudia Korfmacher und Jungschützenkönigin Christina Hoff wollen diesem Ruf natürlich alle Ehre machen und werden sich daher ab morgen, wenn Festzug, Parade und die Bälle anstehen, so richtig ins Zeug legen. Beim heutigen Fackelzug ist dagegen noch legere Kluft angesagt.

 Claudia Korfmacher (l.) trägt ihr Brautkleid, Christina Hoff eine rosa Robe, die sie sich im Vorjahr zur Krönung geleistet hat.
Claudia Korfmacher (l.) trägt ihr Brautkleid, Christina Hoff eine rosa Robe, die sie sich im Vorjahr zur Krönung geleistet hat. Foto: Marc Ingel

Unter den Top-drei-Kleidern von Claudia Korfmacher ist auch ihr Brautkleid, das sie im Dezember vor 15 Jahren gekauft hat. „Das werde ich auf jeden Fall an einem Abend im Festzelt anziehen“, sagt sie. Nummer zwei stammt noch aus ihrer Jungschützenzeit vor 20 Jahren. „Passt immer noch – trotz drei Kindern“, erzählt die Königin nicht ohne Stolz. Nur das weiße Kleid Nummer drei hat sich die Floristin im Vorjahr zur Krönung neu gekauft. Das vermeintlich prächtigste aller Kleider, das Claudia Korfmacher bei Festzug und Parade am Sonntag anziehen wird, darf sie jetzt noch nicht zeigen. „Das bleibt bis zuletzt ein Geheimnis und soll ein Überraschung werden. Das bringt sonst Unglück.“

 Dieses Kleid stammt noch aus der Jungschützenzeit von Claudia Korfmacher vor 20 Jahren.
Dieses Kleid stammt noch aus der Jungschützenzeit von Claudia Korfmacher vor 20 Jahren. Foto: Marc Ingel

Der Favorit von Christina Hoff ist ein bodenlanger, weit ausgeschnittener Traum in Rosa. „Das habe ich mir im vergangen Jahr zur Körnung gekauft. Ich werde es wohl am Sonntag beim Zug anziehen“, erzählt die Jungschützenkönigin. Das „kleine Schwarze“ nennt sie ihr Basic-Kleid, „vielfältig einsetzbar, ich werde es wahrscheinlich beim Ball der Kompaniekönige tragen.“ Die mintfarbene Robe hat sich die Ehefrau von Jungschützenkönig Mathias Hoff im Vorjahr für die Hochzeit ihrer besten Freundin gekauft. „Man darf sich auch durchaus mal aus dem Kleiderschrank bedienen und muss für das Schützenfest nicht extra alles ganz neu kaufen“, betont die Angestellte bei der Stadt Düsseldorf.

 Hahn im Korb: Claudia Korfmacher (l.) und Christina Hoff nehmen Schützenchef Karl-Wilhelm Hahnen in die Mitte.
Hahn im Korb: Claudia Korfmacher (l.) und Christina Hoff nehmen Schützenchef Karl-Wilhelm Hahnen in die Mitte. Foto: Marc Ingel

So schön die Kleider auch sind, „ganz ohne Hilfe kommen wir da in der Regel nicht rein, allein schon dieses Geschnüre hinten“, sagt Claudia Korfmacher und fügt hinzu: „Aber das ist es wert, wann kommt man sonst schon noch dazu, sich mal so rausputzen zu dürfen.“ Schützenchef Karl-Wilhelm Hahnen jedenfalls ist ziemlich stolz auf die Schützen-Frauen aus Flehe: „Es gibt keinen anderen Stadtteil, wo es so tolle Abendkleider zu sehen gibt wie bei uns.“