Baustelle in Düsseldorf: Kö-Bogen fast vollständig vermietet

Baustelle in Düsseldorf: Kö-Bogen fast vollständig vermietet

Fünf neue Mieter der Libeskind-Bauten wurden jetzt bekanntgegeben. Einziehen werden Porsche Design, Graf von Faber-Castell, die Juweliere Rüschenbeck und Rockberries sowie ein Poccino-Restaurant.

Die Kö-Bogen-Bauten nehmen immer mehr Gestalt an, und damit wächst die Ungeduld. Mancher will endlich reinschauen, flanieren, Schaufenster bestaunen, einkaufen. Leere Geschäfte jedenfalls sind nicht zu befürchten: Bereits 95 Prozent der Flächen sind vermarktet, berichtete jetzt das Immobilien-Unternehmen Jones Lang LaSalle - sogar mehr, als die Investoren zu diesem Zeitpunkt erwartet haben. Nur ein Geschäft ist derzeit überhaupt noch zu haben.

"Dass wir ein so großes Gebäude-Ensemble in dieser Geschwindigkeit bei unseren Mietern platzieren konnten, werten wir als Beleg für die Richtigkeit unserer Strategie. Wir liegen über der Erwartung mit unseren zwölf Topmietern", sagte Stefan H. Mühling, Geschäftsführer der Projektentwickler "Die Developer". Auch der Leiter Retail Vermietung & Investment bei Jones Lang LaSalle, Andreas Siebert, spricht von einem großen Erfolg. Dieser belege die Anziehungskraft Düsseldorfs, aber auch des Kö-Bogen-Konzepts. "Die Mieter sind absolute Top-Marken - und es gab einige Interessenten, die nicht zum Zuge gekommen sind."

Die gestern bekanntgegebenen neuen Mieter passen nahtlos in die Reihe der Edel-Marken, die man in dieser Lage erwartet. Porsche Design, Anbieter von Accessoires, Sonnenbrillen, Uhren und Reisegepäck, hat derzeit ein Geschäft im Kö-Carree. Dieses werde geschlossen, wenn der neue Store eröffnet wird. Für den neuen Standort sprechen nach den Worten von Jürgen Geßler, CEO der Porsche Design Group, "die ausgezeichnete Lage und das klare, einzigartige Design". Auch beim Schreibgeräte-Anbieter Graf von Faber-Castell verspricht man sich vom Kö-Bogen "ein Ambiente auf Weltniveau", wie Retail Director Frank Schleicher sagt.

  • Fotos : März 2013: Ein Blick auf die Kö-Bogen-Baustelle
  • Fotos : Bombe auf Kö-Bogen-Baustelle gefunden

Der dritte neue Mieter, Juwelier Rüschenbeck mit Hauptsitz in Dortmund, ist bislang etwa in Köln und Duisburg vertreten. Man freue sich, dass man bald auch in Düsseldorf eine Filiale habe: "Unser Familienunternehmen ist traditionell und gleichermaßen innovativ und modern, somit können wir uns sehr gut mit dem Kö-Bogen identifizieren", so Wilhelm Rüschenbeck. Schmuck bietet auch der neue Mieter Rockberries an, der bislang nur in München ein Ladenlokal hat. "Wir haben die kleinste Fläche, aber es ist ein Schmuckstück im Juwel Kö-Bogen", so Geschäftsführerin Regine Gräfin von Schlieffen.

Besonders spannend dürfte für die Düsseldorfer auch die Neu-Eröffnung von Poccino sein - immerhin ist das Restaurant in den Schadow Arkaden, das dort auch bleiben wird, stets gut besucht. Das neue Poccino über drei Etagen soll unter anderem hochwertige Küche (im 1. Stock) und einen Espresso-Shop im Erdgeschoss bieten, in dem die Kunden Espressomaschinen, -mühlen und den besonderen Espresso des Unternehmens kaufen können. "Dort wird es auch eine Espresso-Bar geben, besonders für das To-Go-Geschäft", so Geschäftsführer Carsten Weißenfels.

("")
Mehr von RP ONLINE