Stripperin und sexistische Witze: "Gewisse Dinge gehören zu einer Herrensitzung"

Stripperin und sexistische Witze : "Gewisse Dinge gehören zu einer Herrensitzung"

Die Karnevalsgesellschaft Närrische Schmetterlinge hat sich mit ihrer Herrensitzung am Wochenende nicht nur Freunde gemacht. Schlüpfrige Spielchen mit Sahne an nackten Frauenkörpern standen auf dem Programm im Henkelsaal. Das kommt nicht bei allen gut an.

Das gehe schon einen Schritt zu weit, sagt etwa Astrid Brauckhoff, 1. Vorsitzende des Amazonenkorps. "Es ist schon etwas schockierend, wenn man sich die verschiedenen Fotos ansieht, die im Umlauf sind. Und ich denke, die Grenzen des guten Geschmacks sind hier deutlich überschritten."

Sein Fett weg bekommt besonders "Manni, der Rocker", der auftrat. "Wir Männer haben euch Frauen sogar Frauenhäuser gebaut. Ihr geht aber nicht mal freiwillig rein. Wir müssen euch auch noch rein prügeln", sagte er vor 400 Männern und zitierte nach eignen Angaben eigentlich den Spaßmacher Hape Kerkeling aus einem älteren Sketch. "Ich fühle mich vollkommen missverstanden, wenn mir der Witz als frauenfeindlich ausgelegt wird", sagt der Unterhalter, der mit bürgerlichem Namen Manfred-Martin Nutsch-Mai heißt. "Ich trete bei Damensitzungen auf, bei Altensitzungen und bei Veranstaltungen für Hospize. Ich bin seit 20 verheiratet, ich achte Frauen." Er wisse gar nicht, wofür er sich entschuldigen solle. "Jeder hat eben auch einen anderen Humor."

Zu der umstrittenen Sitzung der Närrischen Schmetterlinge steht der Vorsitzende Kurt Fenn wie eine Eins. Rocker Manni habe nicht die Frauen beleidigt, sagt er. Das sei ein uralter Witz gewesen. "Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht", sagt er. Keiner wolle Frauen beleidigen. Zu den schlüpfrigen Programmpunkten sagt er: "Gewisse Dinge gehören einfach zu einer Herrensitzung dazu. Und die Leute sind über 18. Ich würde den Abend immer wieder so gestalten."

(bpa)