Führungssuche beim Comitee Düsseldorfer Carneval Blau-Weiss-Chef Lothar Hörning will CC-Präsident werden

Düsseldorf · Die Präsidentenfrage hatte das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) wohlweislich auf die Zeit nach Karneval vertagt. Und tatsächlich sorgen die jüngsten Bewerbungen für Diskussionen.

Blau-Weiss-Präsident Lothar Hörning  will CC-Chef werden.

Blau-Weiss-Präsident Lothar Hörning  will CC-Chef werden.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Nach dem Rücktritt von Michael Laumen als Präsident des Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) will Lothar Hörning die Führung der Düsseldorfer Karnevalisten übernehmen. Nachdem es intern bereits erste Interessenten gegeben hatte, wirft nun der Präsident der Prinzengarde Blau-Weiss seinen Hut in den Ring. An diesem Montagabend kommen die Präsidenten der mehr als 60 Düsseldorfer Karnevalsvereine zusammen, um über die künftige Führung des CC zu diskutieren.

Bei der Sitzung sind intensive Debatten programmiert. Wie im Vorfeld zu hören ist, will Hörning nicht nur CC-Präsident werden, sondern auch Chef von Blau-Weiss bleiben. Diese Konstellation haben die Düsseldorfer Karnevalisten bislang aus guten Gründen ausgeschlossen. Denn das CC fungiert wie ein Dachverband und die beiden wichtigsten Führungspersonen – der Präsident sowie der Geschäftsführer – dürfen keinen anderen Verein führen, sondern sollen neutrale Vertreter aller Vereine sein. Sonst könnten im Zweifel Interessenkonflikte drohen. Es kommt nun darauf an, welche guten Argumente Hörning hat, um die Präsidenten davon zu überzeugen, mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit die Satzung zu ändern.

Es dürfte Weiteres diskutiert werden. Hörning, Ex-Prinz und Gründungsmitglied der KG Regenbogen, hat drei Mitstreiter für den Vorstand an seiner Seite. Über diese Konstellation hat der Express Düsseldorf als Erstes berichtet. Mit im Team sind: Stefan Kleinehr, amtierender CC-Vize, soll im Amt bleiben. Janine Kemmer, Ex-Venetia und  Präsidentin der Rheinischen Garde Blau-Weiss, soll ebenfalls CC-Vizepräsidentin werden. Als neuer Geschäftsführer komplettiert der Prinz der abgelaufenen Session, Uwe Willer, das Quartett.

„Wir sind vier“ sagen die Bewerber und haben das sogar in eine schicke Broschürenform gebracht. Lothar Hörning macht über seinem  Porträt mit der gewagten Formulierung „Ich komme aus Wir“ für sich Werbung. Das klingt sympathisch, aber beim „Wir“ haben nicht alle Jecken den Eindruck, mitgenommen worden sein. So ist der Posten des zweiten CC-Vizepräsidenten mit Rolf Herpens besetzt – und der ist auch noch für rund zwei Jahre gewählt. Er soll nicht „amused“ gewesen sein, als er davon hörte, dass Janine Kemmer seinen Stuhl beansprucht.

 Gerade noch Prinz gewesen, will Uwe Willer jetzt die CC-Geschäfte führen.

Gerade noch Prinz gewesen, will Uwe Willer jetzt die CC-Geschäfte führen.

Foto: Bretz, Andreas (abr)
 Ex-Venetia Janine Kemmer bewirbt sich um den Vize-Posten.

Ex-Venetia Janine Kemmer bewirbt sich um den Vize-Posten.

Foto: Anne Orthen (ort)

Hörning hätte Herpens einbinden können, schließlich ist dieser bei der Prinzengarde Blau-Weiss sein Vize. Was Kemmer angeht, hat ihre Rolle ohnehin ein Fragezeichen verdient: Sie ist gleichzeitig Mitglied der Findungskommission der CC-Spitze und hätte diese Position wohl besser aufgegeben, als sie Ambitionen für die CC-Spitze entwickelte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort