Einen Tag nach der Eröffnung - Razzia in Kollegahs Shisha-Bar in Düsseldorf

Kiloweise Tabak beschlagnahmt : Razzia in Kollegahs neuer Shisha-Bar in Düsseldorf

Einsatzkräfte von Polizei und Zoll haben am Freitagabend mehrere Shisha-Bars und Gaststätten im Düsseldorfer Stadtgebiet durchsucht. Dabei kontrollierten sie auch die Bar des Rappers Kollegah.

Polizei und Zoll haben am Freitag in Düsseldorf vier Shisha-Bars und Gaststätten durchsucht - darunter auch eine neue Einrichtung des Rappers Kollegah. Bei dem Einsatz am Freitagabend habe es keine Festnahmen gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Insgesamt wurden rund 20 Kilo Tabak aus Kollegahs Shisha-Bar mitgenommen, wie es am Montag in einer Pressemitteilung der Polizei hieß. Die Bar des Rappers in Unterbilk war erst am Donnerstag mit viel Rummel auch in den sozialen Medien eröffnet worden.

Der Zoll verfolge nun eine Strafanzeige wegen Verstößen gegen das Tabaksteuergesetz, sagte ein Sprecher der Polizei. Zudem seien in der Bar Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt worden.

Zudem wurden eine weitere Shisha-Bar sowie zwei Gaststätten durchsucht. In einer der beiden Gaststätten gab es ein Wettbüro. Unter anderem entdeckten die Ermittler dabei Verstöße gegen das Baurecht, Verstöße gegen die Spielverordnung, gegen die Abgabenordnung und das Glücksspielgesetz.

Kollegah wurde 1984 als Felix Martin Andreas Matthias Blume im hessischen Friedberg geboren. Dem Musiker wurden in der Vergangenheit wiederholt sexistische, homophobe und antisemitische Texte vorgehalten. Ein ausführliches Porträt lesen sie hier.

(csi/seda/hsr/dpa)