1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf und Köln machen zusammen Werbung für Touristen

Städtetouren im Rheinland : Warum Düsseldorf und Köln jetzt zusammen um Touristen werben

Düsseldorf und Köln - bekanntermaßen zwei Städte, die eigentlich liebevoll eine jahrhundertealte Rivalität pflegen - wollen jetzt gemeinsam Tagesgäste anlocken. Dafür ermöglichen sie Besuchern einige kostenlose Touren.

Unter dem Motto „Echte Fründe“ machen Düsseldorf und Köln gemeinsam Werbung für ihre touristischen Angebote. Beide Städte wollen nach der pandemiebedingten schwierigen Zeit wieder mehr Tagestouristen anlocken und bieten dazu an jeweils einem Wochenende Gratis-Stadtführungen und günstige Hotelübernachtungen an – natürlich auch für Besucher aus der jeweils anderen Stadt. Düsseldorf Tourismus und KölnTourismus bewerben die Aktion gemeinsam in NRW und ausgewählten Regionen.

„Die viel beschriebene Rivalität ist eine Legende, zumindest für uns Touristiker“, sagt der Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus, Ole Friedrich. „Im Gegenteil können wir im Rheinland auch gönnen und in herausfordernden Zeiten zusammenstehen.“ Sein Kölner Amtskollege Jürgen Amann nennt die Zusammenarbeit „ein starkes Signal für die Region und den Tourismus“. So wollen beide Städte in der Aktion ihre gemeinsamen Stärken betonen – etwa die Lage am Rhein, den Karneval und jeweils ein berühmtes Bier.

An den beiden Wochenenden werden insgesamt mehr als 45 Stadtführungen zu Fuß und mit dem Rad angeboten. In Düsseldorf wird es beispielsweise Touren durch das japanische Viertel rund um die Immermannstraße, durch den Stadtteil Oberkassel und die Musiktour „The Sound of Düsseldorf“ geben. In Köln führen die Touren etwa durch das Severinsveedel in der Südtstadt oder durch das Belgische Viertel; auch eine Nachtwächtertour steht auf dem Programm.

  • Wieviele E-Scooter am Grund des Rheins
    Sonarschiff in Köln im Einsatz : Düsseldorf muss mit E-Scooter-Bergung im Rhein warten
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW liegt fast gleichauf mit Bundeswert
  • Ein digitales Werbeplakat fordert in rheinischer
    Pandemie : 26.124 Menschen in Düsseldorf bislang mit Corona infiziert
  • Pascal Heithorn ist der Olympiabeauftragte der
    Olympische Spiele an Rhein und Ruhr : Düsseldorf hält am Olympia-Traum fest
  • Bei den vergangenen Starkregen-Ereignissen ist der
    Schutz vor Extremwetterlagen : Politik fordert eine Gefahrenanalyse für Hochwasser im Rhein-Kreis Neuss
  • In Dormagen und Umgebung sind noch
    Ausbildungsstart in Dormagen : Noch viele Stellen für Azubis frei

Die Kosten für die Führungen tragen die beiden Tourismus-Organisationen selbst. „Für Stadtführer*innen ist die Pandemie sehr belastend“, sagt Ole Friedrich: „Ihre große Expertise und das breite Tour-Angebot können wir stolz präsentieren und damit Lust auf die vielen weiteren Facetten unserer Städte machen.“

Um auch die Hotels in ihrer schwierigen Lage zu unterstützen, werden zudem besondere Übernachtungs-Angebote zusammengestellt. Die teilnehmenden Häuser werden neben Sonderpreisen auch kleine Specials für die Gäste anbieten.