Düsseldorf-Grafenberg: Streit um Verkehrsregelung endet in Schlägerei

Düsseldorf-Grafenberg : Streit um Verkehrsregelung endet in Schlägerei

Ein Streit über die Verkehrsregelung an einer Straße in Düsseldorf-Gerresheim endete in einer wüsten Schlägerei zwischen einem Radler und zwei Lkw-Fahrern.

Ein 28-jähriger Düsseldorfer fuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem Fahrrad auf der Geibelstraße in Richtung Graf-Recke-Straße, (berechtigterweise) entgegengesetzt der Einbahnstraße. Dort kam ihm ein Lkw entgegen, der mit zwei Männern besetzt war.

Als der Lkw den 28-Jährigen passierte, wurde er vom Fahrer durch das Seitenfenster angebrüllt, dass er entgegen der Fahrtrichtung fahre und den Bürgersteig zu nutzen habe. Der 28-Jährige gab zurück, dass er sehr wohl entgegengesetzt fahren dürfe. Dabei hatte er sein Fahrrad angehalten.

Der Fahrer des Lastwagens hielt ebenfalls an und es entwickelte sich ein Streit über die vorherrschende Regelung. Schließlich stieg der 49-jährige Fahrer aus dem Lkw und soll dem 28-Jährigen mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Der Radfahrer stürzte daraufhin vom Fahrrad auf die Motorhaube eines geparkten BMW und von dort auf die Straße. Das Auto wurde dabei leicht beschädigt.

Er versuchte sein Fahrrad zu greifen und zu flüchten. Der Lkw-Fahrer, so erste Zeugenaussagen, soll jedoch nachgesetzt haben und es kam zu einer erneuten Rangelei. Dann, so der Zeuge, kam der 33-jährige Beifahrer hinzu, lief auf den 28-Jährigen zu und versuchte ihn zu treten.

Als eine weitere Zeugin auf den Vorfall aufmerksam wurde, ließen die beiden von dem Radfahrer ab, stiegen in ihren Laster und fuhren in Richtung Vautierstraße. Fahrer und Beifahrer des Lkw erstatteten ihrerseits ebenfalls Anzeige wegen Körperverletzung. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

(csr)