Dormagen: Karnevalisten und Schützen erstmals als Gastgeber

Dormagen: Karnevalisten und Schützen erstmals als Gastgeber

Tourist-Info, Kreismuseum und Märchenspiele waren Thema beim Neujahrsempfang in der Zonser Pfarrscheune.

Aufatmen beim Heimat- und Verkehrsverein Stadt Zons: Auch weil die Verlegung der Tourist-Information ins Kreismuseum erst einmal vom Tisch zu sein scheint, blickt Geschäftsführerin Christiane Schneider zuversichtlich auf das neue Jahr. "Fast alle Plätze für den Matthäusmarkt sind vergeben, auch der Vorverkauf für das Musical ,Kiss me Kate', das im Juli auf der Freilichtbühne aufgeführt wird, läuft sehr gut", berichtet Schneider.

Die Zukunft der Tourist-Info war ein Thema beim gewohnt familiären Neujahrsempfang der Zonser Vereine, der Stillstand auf der Archiv-Baustelle an der Schloßstraße ein anderes. Dazu malte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke immerhin einen Silberstreif an den Horizont. Im Mai soll das Gebäude samt Zufahrt und Bepflanzung nun endlich fertig sein. Neuberechnungen der Statik seien notwendig, erklärte er den fast einjährigen Verzug der Arbeiten, dazu kommen weitere denkmalpflegerische Untersuchungen. "Außerdem mussten die Versorgungsleitungen erneuert werden, weil sie in schlechtem Zustand waren." Angelika Dappen von den Kultur- und Heimatfreunden verlässt sich darauf, dass sie beim Europatag Ende Mai eine neu gestaltete Altstadt-Mitte präsentieren kann. Dann erwartet der Verein, der 2018 sein Silberjubiläum mit einer Gala im Stürzelberger Schützenhaus feiert, Gäste aus Polen. Die Spielschar der Freilichtbühne führt im Sommer das Märchen "Der gestiefelte Kater" auf. Premiere ist am 17. Juni, Das Stelldichein der Vereinsspitzen in der Pfarrscheune ist seit vielen Jahren gute Tradition und wichtiger Bestandteil des Ortslebens. Es fand in diesem Jahr erstmals unter neuer Ägide statt. Jahre lang hatte Wiljo Wimmer für den CDU-Ortsverein "den Hut auf", jetzt begrüßte er als Zonser Chef-Karnevalist mit Narrenkappe. Weil die Christdemokraten das Treffen aus personellen Gründen erstmals nicht ausrichten konnten, sprangen kurzerhand die KG rot-weiß Feste Zons und die St. Hubertus-Schützengesellschaft um ihren Vorsitzenden Peter Norff in die Bresche. "Vielleicht folgen ja andere Vereine unserem Beispiel und wir können rotieren", hofft Norff. Freuen dürfen sich die Zonser auf 2023: Dann feiert die Stadt Zons ihr 650-jähriges, die Schützengesellschaft ihr 125-jähriges Bestehen.

Info Bestell-Adresse für die Märchenspiele: www.maerchenspiele-zons.de

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE