1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Polizei informierte zum Thema Einbruchschutz

Dormagen : Polizei informierte zum Thema Einbruchschutz

CDU setzt Reihe "Kriminalitätsprävention" fort.

In der CDU-Veranstaltungsreihe Kriminalitätsprävention konnte der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende René Schneider im Pfarrsaal der katholischen Kirche zahlreiche Gäste - darunter auch den Stellvertretenden Bürgermeister Hans Sturm - zur Veranstaltung "Einbruchschutz" begrüßen.

"Einbruchsdelikte gewinnen leider auch in Dormagen immer größere Bedeutung und gerade in der dunklen Jahreszeit ist das Thema aktueller denn je", führte Schneider zu Beginn in das Thema ein. Der Referent, Kriminalhauptkommissar Jochen Hilgers von der Kreispolizeibehörde des Rhein-Kreis Neuss, verstand es, die Besucher bei seinem fesselnden Vortrag immer wieder mit einzubinden. Er informierte die Bürger fachkundig nicht nur über Schwachstellen am Gebäude, Täterarbeitsweisen und Folgen eines Einbruchs, sondern auch über aktuelle Sicherheitstechnik für Fenster, Türen und Grundstücke. Dazu hatte er Muster von Pilzkopfverriegelungen und Verbundsicherheitsglas für Fenster gleich mitgebracht, um den Besuchern anschaulich zu erläutern, wie sie ihre Gebäude einbruchsicherer machen können. Er verwies auch auf die Möglichkeiten der finanziellen Förderung durch die KfW-Bank für Maßnahmen des Einbruchschutzes. Das Thema "Richtiges Verhalten um einen Einbruch zu verhindern", nahm ebenfalls breiten Raum ein.

  • Erkrath : Polizei informiert heute über Einbruchschutz
  • Wermelskirchen : Veranstaltungsreihe zum Thema Demenz
  • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. ⇥Foto: D. Staniek/Rhein-Kreis
    Analyse der Verwaltung : Rhein-Kreis erwartet erhöhten Wohnungsbedarf bis 2040

Die Besucher verließen bestens informiert die Veranstaltung und einige von ihnen werden die kostenlose, kompetente und neutrale Beratung zum Thema Einbruchschutz der Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss in Anspruch nehmen, ist René Schneider überzeugt. Die CDU will ihre Reihe Kriminalitätsprävention in diesem Jahr weiter fortsetzen.

Wer sich für das Thema Einbruchsschutz interessiert, wendet sich an die Polizei: telefonisch unter 02131 3000 oder per E-Mail kriminalpraevention.neuss@polizei.nrw.de bzw. http://einbruchschutz.polizei-beratung.de/

(NGZ)