Dormagen: Für fünf Euro eine Tüte voller Bücher

Dormagen : Für fünf Euro eine Tüte voller Bücher

Beim Kellertrödel in der Stadtbibliothek ist so manches Schnäppchen möglich.

Zwischen alten Videorekordern, einem staubigen Ventilator und einer Menge Kartons fand im Keller der Dormagener Stadtbibliothek am Samstag ein Trödelmarkt statt. Ein Trödel, der drei mit Büchern vollgepackte Regale in einem kleinen Kellerraum umfasst. Es besitzt einen gewissen Charme in den etwas unsortierten Regalen herumzuwühlen und ab und zu auf Autoren wie Stephen King oder Karin Slaughter zu treffen - Bestseller Autoren deren Werke dort günstig erstanden werden können.

Das Konzept des Kellertrödels ist folgendes: Der Besucher bringt eine leere Tüte mit und kann für nur fünf Euro mit einer vollen Tüte die Bibliothek wieder verlassen. Dabei ist es egal, wie viele Bücher er mitnimmt und welches Genre er auswählt, die Hauptsache ist, alles passt rein in die Tüte. istVon Kinderbüchern, über Reiseratgeber, bis hin zu Fachbücher für die Steuererklärung findet sich alles in den Regalen. Auch wenn sich die Frage stellt, wer noch ein Windows Vista Handbuch aus dem Jahr 2007 benötigt? Während also einige Bücher ganz klar ihr Verfallsdatum erreicht haben, kann mit Klassikern von Fred Uhlmann, Ingrid Noll und Franz Kafka noch ein wahres Schnäppchen gemacht werden.

Meike Leverenz besucht den Kellertrödel regelmäßig mit ihrem Sohn Marlin. Jeweils mit einer Tüte im Gepäck machen sich die beiden auf die Suche nach neuem Lesestoff. "Ich finde es toll, dass es sowas gibt. Ich gehe hierhin und kann mir meine Tüte voll mit Büchern packen und das ohne bei jedem Buch auf den Preis zu achten", schwärmt Leverenz. Der siebenjährige Marlin stöbert währenddessen bei den Kinderbüchern. "Das macht mir großen Spaß, ich finde immer irgendetwas", erzählt er und füllt seine Tüte weiter auf. Die Besucherzahlen des Trödels brechen vielleicht keine Rekorde, Mitarbeiterin Alex Banowski ist dennoch zufrieden mit der Resonanz: "Heute ist es eigentlich relativ voll, in den Sommermonaten ist wesentlich weniger los. Ich denke heute wird viel gekauft", sagt sie und hofft natürlich, dass viele der ausrangierten Bücher auf diese Weise die Bibliothek verlassen.

Doch, wer entscheidet eigentlich welche Bücher zum Verkauf stehen und welche noch in der Ausleihe der Bibliothek bleiben? "Wir haben für jeden Bereich verschiedene Lektoren, die schauen dann, welche Bücher vielleicht nicht mehr im richtigen Zustand für die Ausleihe sind und entscheiden, welche wir verkaufen können", erklärt die Mitarbeiterin.

Der nächste Kellertrödel findet am Samstag, 18. November, statt. Dann hat wieder jeder Besucher die Möglichkeit, die Stadtbibliothek Dormagen mit einer Tüte voller Bücher zu verlassen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE