Billard: Ein Jubelschrei von Karlo Dalmatin

Billard : Ein Jubelschrei von Karlo Dalmatin

Cracks des BC Oberhausen ließen in beiden Spielen gegen den BSV Wuppertal nichts anbrennen. Karlo Dalmatin feierte im Billard Bistro an der B 8 ein gelungenes Debüt. Zweitvertretung mit Niederlage und Remis.

Die Poolbillard-Asse des im Dinslakener Billard Bistro spielenden BC Oberhausen haben ihre Zielvorgabe mit Bravour gemeistert und den Doppelspieltag in der Bundesliga erfolgreich beendet. Hierbei zeigte sich der holländische Weltmeister Niels Feijen von seiner allerbesten Seite. Dagegen ließen die Zweitvertretung des Vereins in der Regionalliga West beim Spitzenreiten PBC Schwerte 87 einige Federn.

Im Billard Bistro an der B8 empfing der BCO zunächst den BSV Wuppertal an den heimischen Tischen. Die Bergischen forderten in den vier Begegnungen der Hinrunde alles von den Oberhausenern ab, man wollte dem Deutschen Meister endlich mal wieder Punkte abnehmen. In bestechender Form legte Niels Feijen ein 3:0 gegen Marco Litwak im 9-Ball vor. Die Wuppertaler konterten mit Stefan Nölle gegen Lars Kuckherm im 14/1 endlos.

In einem weniger rasanten Spiel fehlte beiden Spielern die notwendige Konzentration und die Partie war von vielen kleinen Fehlern geprägt, das am Ende mit Stefan Nölle auch den verdienten Sieger fand. Spielführer Andreas Roschkowsky, die Zuverlässigkeit in Person und der ruhende Pol der Mannschaft brachte mit einem 3:1 über Christian Prager im 8-Ball die Führung zum 2:1.

  • Billard : Oberhausen holt Titel
  • Billard : Team-Gold bei der DM für den BCO
  • Leichtathletik : Senioren des STV Hünxe präsentieren sich in Top-Form

Die Entscheidung, ob es mit einer Führung oder einem Unentschieden in die Halbzeit gehen würde, lag nun in der Hand des kroatischen Neulings Karlo Dalmatin, der im 10-Ball gegen Klaudio Kerec antreten musste. Karlo, der nur schwierig ins Spiel kam, musste stets einem Rückstand hinterherlaufen. Beim Stande von 1:2 nach Sätzen und 0:2 im Spiel für Kerec begann Karlo das Match zu drehen. Mit einem Jubelschrei glich er zum 2:2-Satzausgleich aus. Im alles entscheidenden fünften Satz behielt Karlo die Oberhand und brachte den BCO mit 3:1 in Führung.

In der Rückrunde war die Motivation bei den Gästen zum Erliegen gekommen und der BCO hat leichtes Spiel die Führung zum 7:1-Endstand auszubauen.

Tags darauf ging es zum Rückrundenstart zum BSV Wuppertal. Wie bereits am Vortag ließen die Oberhausener nichts anbrennen. Mit jeweils einer Niederlage durch Karlo Dalmatin und Ramazan Dincer machten Andreas Roschkowsky, Niels Feijen und Lars Kuckherm mit Siegen den 6:2-Auswärtserfolg fest.

Unangefochten mit einem NeunPunkte-Vorsprung steht der BCO damit weiterhin an der Tabellenspitze der Bundesliga. Durch die gleichzeitigen Punktverluste der Verfolger aus Fürstenfeldbruck und Dachau ist nun der BV Mörfelden-Waldorf der direkte Tabellennachbar auf Platz zwei. Mit diesem Vorsprung kann sich der BCO nun beruhigt auf die kommenden Begegnungen gegen BSV Dachau und Fürstenfeldbruck am 2. und 3. Februar vorbereiten.

In der Regionalliga West konnte die zweite Mannschaft des BCO ihre Zielvorgabe, eine Punkteteilung gegen den Tabellenführer PBC Schwerte 87, nicht erfüllen. In Schwerte hatte man nach in der Hinrunde eine mögliche 3:1-Führung verspielt und musste dann in der Rückrunde die Hausherren zu einem hart umkämpften 6:2-Sieg ziehen lassen.

Zum Rückrundenstart im eigenen Billard Bistro in Dinslaken verliefen für beide Mannschaften die Spiele eindeutig und man trennte sich mit einer 4:4-Punkteteilung. Mit diesem Punktgewinn konnte die Mannschaft ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen und hat nun fünf Punkte Rückstand auf den PBC Schwerte 87, die nun aus eigener Kraft nicht mehr einzuholen sind.

(RP)
Mehr von RP ONLINE