Algen im Wasser: Ententeich am Rathaus

Algen im Wasser : Ententeich am Rathaus wie grün eingefärbt

Leuchtend grüne Algen trüben das Wasser. Gefährlich ist das aber nicht, sagt die Stadt.

Das Wasser des Ententeichs im Stadtpark neben dem Dinslakener Rathaus ist derzeit intensiv grün und undurchsichtig. Die Färbung ist so stark, dass es geradezu so wirkt, als wäre der ganze Tümpel mit Wasserfarbe eingefärbt worden.  Die Wasservögel scheint es nicht zu stören, sie schwimmen und gründeln unbeeindruckt.

Der Anblick ist irritierend, aber gefährlich ist die Lage nicht, sagt Stadt-Sprecher Marcel Sturm. „Das Grün im Ententeich sind Grünalgen“, erläutert er. Diese hätten bei der Trockenheit beziehungsweise der Hitze in diesem Sommer sowie durch den Entenkot im Wasser erst einmal gute Bedingungen und haben sich deshalb gewaltig vermehrt. „Sie sind nicht gesundheitsgefährdend, sorgen aber für die Trübung des Wassers“, so Sturm. „Wenn das Wetter sich entsprechend ändert, gehen sie wieder zurück und werden zu Schlamm auf dem Boden.“

Zu einem größeren Problem für Gewässer können im Sommer hingegen die so genannten „Blaualgen“ werden. Es handelt sich dabei eigentlich um Bakterien, die bei warmer Witterung und geeigneten Nährstoff-Konzentrationen in Seen ebenfalls sprunghaft entwickeln können. Sie produzieren allerdings Giftstoffe, die für das biologische Gleichgewicht im Wasser allgemein und auch für Tiere, beispielsweise für Hunde, gefährlich sein können.

(szf)
Mehr von RP ONLINE