Polizeieinsatz in Münster: Betrunkener versteckt sich unter Lokomotive

Rettungsaktion in Münster : Betrunkener versteckt sich vor Polizei unter Zug

Mit über zwei Promille im Blut leistete der Mann erheblichen Widerstand gegen seine Retter. Im Zugverkehr rund um Münster kam es zu Verspätungen.

Dienstagabend musste die Bahnstrecke zwischen Münster und Rheine kurzzeitig gesperrt werden. Reisende hatten einen stark alkoholisierten Mann über die Gleise im Bahnhof Greven torkeln sehen und daraufhin die Polizei alarmiert.

Die Bundespolizei stoppte daraufhin den Zugverkehr in beide Richtungen. Der 26-Jährige versteckte sich währenddessen unter der Lokomotive eines im Bahnhof gestoppten Zuges. Die Beamten zogen den Mann trotz erheblichen Widerstands unter dem Fahrzeug heraus und nahmen ihn in Gewahrsam. Er hatte zu diesem Zeitpunkt mehr als zwei Promille im Blut.

Da der Betrunkene bei seiner Rettungsaktion erheblichen Widerstand leistete und die Beamten zudem beleidigte, werden Strafanzeigen gegen den Mann erstattet. Auch die Deutsche Bahn will rechtliche Schritte einleiten. Der Einsatz hatte insgesamt 28 Minuten Verspätungen verursacht.

(anst)
Mehr von RP ONLINE