Hagen: Arbeiter finden menschliche Knochen - Polizei prüft Zusammenhang

Grusel-Fund in Hagen : Arbeiter finden Knochen – Polizei prüft alten Fall

In der Nähe des Hagener Hauptbahnhofs haben Arbeiter am Dienstag menschliche Knochen gefunden. Nun prüft die Polizei einen Zusammenhang zu einem Schädelfund im Jahr 2016.

Am Dienstagnachmittag fanden Arbeiter bei Baumaßnahmen nahe des Hagener Hauptbahnhofs einen menschlichen Oberschenkelknochen. Die Skelettteile konnten als menschlich identifiziert werden. An den Knochen waren auch Reste von Kleidungsstücken feststellbar.

Bei den sterblichen Überresten handelt es sich um kein vollständiges Skelett, sondern in erster Linie um Oberschenkelknochen. Einen Schädel fanden die Ermittler nicht. Die Bergung der Knochen in dem unwegsamen Gelände gelang nur mit Hilfe der Feuerwehr. Anschließend wurden die Knochen von der Rechtsmedizin untersucht.

Bereits 2016 war bei Bauarbeiten an der selben Großbaustelle ein menschlicher Schädel entdeckt worden. Der Fund damals konnte einem Mann zugeordnet werden, der mutmaßlich Opfer eines Verbrechens wurde. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde der Fund vor drei Jahren aber nicht veröffentlicht, teilte die Polizei jetzt nach dem erneuten Fund mit.

Täter oder Tathergang sind demnach bis heute offen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Knochenfunden gibt, sollen die Ermittlungen jetzt zeigen.

(ham/mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE