Düren: Junge zieht sich Verbrennungen nach Kletterei auf Güterwaggon zu

Unfall in Düren: 13-Jähriger klettert auf Güterwaggon und wird schwer verbrannt

Ein Jugendlicher ist in Düren schwer verletzt worden. Er kam zu nah an eine unter Strom stehende Oberleitung und fiel auf die Schienen. Der 13-Jährige war auf einen Zug geklettert.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Düren erlitt der 13-Jährige bei seiner Kletterei auf einem abgestellten Güterwaggon einen Stromschlag. Dieser wurde vermutlich ausgelöst durch einen Spannungsbogen von der Oberleitung. Er fiel mit „stärksten Verbrennungen“ auf die Schienen und wurde zunächst von seinen Begleitern versorgt, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten.

Zeugen hätten am Mittwochabend den lauten Knall des Stromschlags und das Geschrei der Jugendlichen vom Bahnhofsgelände gehört. Sie verständigten Polizei und Feuerwehr. Der schwer verletzte 13-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Sein Zustand sei mittlerweile stabil, hieß es. Ein 15-Jähriger sei bei dem Versuch, seinem Freund zu helfen, leicht verletzt worden. Er und ein weiterer 14-Jähriger standen den Angaben zufolge unter Schock und wurden betreut.

  • Containerbahnhof Frankfurt : Jugendlicher durch Stromschlag aus der Oberleitung getötet

Die Polizei warnte davor, Hochspannungsleitungen zu nahe zu kommen. Die Gefahren würden oftmals völlig unterschätzt oder seien nicht bekannt.

(togr/dpa)
Mehr von RP ONLINE