Neuss: Neusser stirbt nach Badeunfall

Neuss : Neusser stirbt nach Badeunfall

Der 18-Jährige erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Ein 18 Jahre alter Neusser, der am Samstagabend gemeinsam mit fünf Bekannten im Baggersee Am Blankenwasser schwimmen ging, ist tot. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, sei der junge Mann plötzlich unter- und nicht wieder aufgetaucht. Seine Freunde alarmierten die Polizei. Rettungstaucher der Berufsfeuerwehr Düsseldorf sowie vom Deutschen Roten Kreis und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Neuss zogen den Neusser, der zu diesem Zeitpunkt noch lebte, aus dem Gewässer. Ungefähr in drei bis vier Metern Tiefe habe man ihn gefunden, recht nahe der Stelle, wo er ins Wasser gegangen sei, sagte der Sprecher weiter. Die Freunde des jungen Mannes wurden seelsorgerisch betreut.

Warum der 18-Jährige plötzlich untergegangen war, steht laut Polizei noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise werde der Leichnam obduziert.

"Die Unterströmungen sind unberechenbar", sagt Lutz Seebert, Einsatzleiter der DLRG Neuss. Heißt, an der Oberfläche habe das Wasser noch eine angenehme Temperatur, während es nur wenig tiefer plötzlich eiskalt werde. "Das kann zu einem Kälteschock führen, der Kreislauf-Probleme verursacht, die dann eine Ohnmacht auslösen können", erklärt der Fachmann. Was das Baden in Baggerseen außerdem gefährlich mache, seien die sogenannten Abrisskanten. "Plötzlich geht es steil in die Tiefe", so Seebert.

(goe)
Mehr von RP ONLINE