1. NRW

Düsseldorf: 96 Prozent für Armin Laschet als CDU-Fraktionschef

Düsseldorf : 96 Prozent für Armin Laschet als CDU-Fraktionschef

Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet (52), ist gestern Abend zum neuen Vorsitzenden der 67-köpfigen Fraktion im Düsseldorfer Landtag gewählt worden. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Laschet erhielt in geheimer Wahl 64 von 66 gültigen Stimmen; zwei Fraktionsmitglieder enthielten sich. Das entspricht einem Ergebnis von 96 Prozent. Er habe noch nie in seinem "ganzen Leben ein solches Wahlergebnis bekommen", sagte Laschet freudestrahlend. Von der Fraktion bekam er lang anhaltenden Beifall. "Der Weg beginnt erst jetzt", fügte er hinzu und bat um Unterstützung der Abgeordneten: "Allein ist das nicht zu schaffen." Er werde alles dafür tun, dass die CDU-Landtagsfraktion als schlagkräftige Truppe auch weiterhin erfolgreich arbeite. Zunächst gelte es, positiv aus der Europa- und Kommunalwahl im Mai nächsten Jahres hervorzugehen. Und dann, so Laschet, "nehmen wir Sturm auf den Glaspalast, die Staatskanzlei" ( der Amtssitz von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft).

Sein Vorgänger Karl-Josef Laumann, der nach Berlin wechselt ("oder Bonn? So genau weiß ich das gar nicht"), sagte, er gönne Laschet das Wahlergebnis "aus ganzem Herzen". Laschet habe damit eine große Verantwortung übernommen. Das Ergebnis zeige aber auch, "dass die Landtagsfraktion geschlossen ist und sich der politische Gegner warm anziehen muss". Laumann sieht große Chancen für die Union, Rot-Grün bei der nächsten NRW-Wahl 2017 abzulösen, weil das Land "nicht gut regiert" werde. Wenn die Partei dies wünsche, werde er auch weiterhin im Landesvorstand mitarbeiten, kündigte Laumann an, der auch Bundesvorsitzender der CDU-Sozialausschüsse (CDA) ist. Nach den Worten von Laschet muss die NRW-CDU das "Vermächtnis von Karl-Josef Laumann" fortführen. Es gelte, das Soziale mit Wirtschaftskompetenz zu verbinden – "das unterscheidet uns von der rot-grünen Regierung".

(RP)