Listerien: Rückruf für Hähnchenfleisch von Zur Mühlen

Bakterien-Befall möglich: "Zur Mühlen" ruft Hähnchenfleisch zurück

Der Fleisch- und Wursthersteller "Zur Mühlen" hat einen Rückruf für mehrere Hähnchenfleischprodukte gestartet. Wer sie gekauft habe, solle sie nicht essen, warnte das Unternehmen. Unsere Übersicht zeigt, welche Produkte betroffen sind.

Die Hähnchenfleischprodukte wurden in großen Supermarkt- und Discount-Ketten verkauft, wie der Fleisch- und Wursthersteller Zur Mühlen am Freitag mitteilte. Es könne sehr vereinzelt zu einer mikrobiologischen Verunreinigung mit Listerien (Bakterien) gekommen sein.

Es handelt sich um verschiedene Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen Ende Dezember und Mitte Januar - um Hähnchen-Snack (150g), Mini Hähnchensteak (160g), Hähnchenbrustfiletstücke (150g), Hähnchenbrust-Stücke mit verschiedenen Soßen (145g) und Chicken Wings (160g). Wer sie gekauft habe, solle sie nicht essen, hieß es. Auch ohne Kassenzettel können die Produkte zurückgegeben werden. Sie wurden aus dem Verkauf genommen.

Diese Produkte sind vom Rückruf betroffen

Nach Angaben des Unternehmen sind ausschließlich folgende Produkte betroffen (mit den jeweils benannten Mindesthaltbarkeitsdaten):

Die Unternehmensgruppe Zur Mühlen hat ihren Sitz in Böklund in Schleswig-Holstein.

(wer)