Das Premierenfieber am Main steigt: Die IAA-Neuheiten der deutschen Autobauer

Das Premierenfieber am Main steigt : Die IAA-Neuheiten der deutschen Autobauer

Wenn die IAA Mitte September ihre Pforten öffnet, werden tausende Besucher eine Reihe automobiler Superstars bewundern dürfen. Zu den wichtigsten Neuheiten der deutschen Hersteller gehören der kompakte Stadtwagen VW Up, das 6er Coupé von BMW und das Elektroauto Opel Ampera.

Besonders die deutschen Hersteller werden es sich in diesem Jahr nicht nehmen lassen, der Weltöffentlichkeit ihre neuen Fahrzeuge zu präsentieren. Wichtigstes Modell bei Audi ist der A6 Avant. Der große Kombi hat in der neuen Generation kräftig abgespeckt und wartet dadurch und dank neuer Motoren mit geringerem Verbrauch auf.

Dass man auch ausgesprochene Schönheiten noch hübscher machen kann, beweist Audi mit dem Facelift für die A5-Reihe. Coupé, Sportback und Cabrio erhalten einen an den oberen Ecken abgeschrägten Kühlergrill, eine völlig neue Scheinwerfergrafik und trapezförmige Nebelscheinwerfer.

BMW macht seine Kompaktklasse fit für die Zukunft. Der erste Schritt ist in Form der neuen Generation des 1ers zunächst als Fünftürer zu sehen. Seine Position als Einstiegsmodell der Marke wird der 1er aber zumindest hinsichtlich der Größe an das komplett neue Stadtauto i3 verlieren.

Messepremiere feiert das viersitzige 6er-Coupé, ein agiler und luxuriöser Cruiser mit Sechs- und Achtzylinderbenzinern mit bis zu 300 kW/407 PS.

Mercedes wartet mit einer rundum erneuerten Kompaktklasse auf: Die A-Klasse nähert sich dem 1er an, die B-Klasse hat deutlich an Raum zugelegt. Neben einer neuen sehr sparsamen M-Klasse präsentieren die Stuttgarter zudem ihr neues Premiummodell in der Sportwagenklasse, den SLS AMG.

Zu den wichtigsten IAA-Premieren gehört sicherlich der VW Up. Mit dem kleinen und sparsamen Stadtauto will Volkswagen die Kleinstwagenklasse revolutionieren. Bislang hatten die Wolfsburger dort nur das Kompromissmodell Fox.

Mit dem Ampera setzt sich Opel an die Spitze der deutschen E-Auto-Bewegung. Das schon lange angekündigte Hightech-Modell kann zudem noch mehr als die japanische Konkurrenz. Denn dank eines bordeigenen Stromgenerators ist das Liegenbleiben mit leeren Akkus kaum möglich.

Beim neuen Zafira machen sieben variabel verschieb- und umklappbare Sitze, ein gewachsener Kofferraum und das Längenplus auf 4,66 Meter aus dem Kompaktmodell fast schon einen Full-Size-Van im Stil des VW Sharan. Eine Übersicht der IAA-Neuheiten in alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2011: Die Neuheiten auf der IAA

(SP-X/nbe)
Mehr von RP ONLINE