1. Kultur

Liederabend mit Heine-Liedern im Palais Wittgenstein

Heine-Liederabend im Palais Wittgenstein : Franz Schubert trifft die Moderne

Das Heine-Institut stellt bei einem Liederabend im Palais Wittgenstein Kompositionen von Franz Schubert, Robert Schumann, Jörg Widmann und anderen vor.

Musikalisch in das Leben und Wirken Heinrich Heines eintauchen – das ist am Donnerstag, 21. Juli, möglich. Um 19 Uhr findet der Heine-Liederabend „Zuweilen dünkt es mich“ im Palais Wittgenstein statt.

In diesem Jahr wäre Heinrich Heine 225 Jahre alt geworden, ein gewichtiger Anlass, das Schaffen des Dichters zu würdigen. Während des Jubiläumsjahres finden monatlich Workshops, Ausstellungen und Präsentationen zu Heinrich Heine und seinen Werken statt. In diesen Zusammenhang fällt auch dieser Liederabend.

Auch 166 Jahre nach Heines Tod berührt er mit seinen Worten Generationen – darunter zahlreiche Komponisten, die seine Werke als Inspiration für ihre eigenen Kompositionen nutzten. Der Heine-Liederabend bringt nun sowohl den großen Dichter als auch eine Reihe von Komponisten zusammen. Ziel des Abends: eine musikalische Auseinandersetzung mit Leben, Werk und Wirken Heinrich Heines.

Den Liederabend gestalten der Bariton Uli Bützer und die Pianistin Amelie Warner. Sie bieten Vertonungen von Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Jörg Widmann, Hanns Eisler, Stefan Wolpe, Moritz Eggert und Wilhelm Killmayer, sodann ausgewählte Werke Robert Schumanns sowie Lieder aus Franz Schuberts „Schwanengesang“. Diese posthum veröffentlichte Liedersammlung des großen Liedkomponisten umfasst 14 Werke, darunter sechs Heine-Lieder, die Bestandteil des Liederabends sein werden.

  • Spannende Pflanzenforschung in Düsseldorf : So will die Heinrich-Heine-Universität die Welt ernähren
  • Arcadi Volodos im Robert-Schumann-Saal in Düsseldorf.
    Klavierabend mit Arcadi Volodos in Düsseldorf : Neigung zum Pompösen
  • Am Mittwoch, 27. Juli, 19 Uhr
    Klassische Musik : Junge Musiker wollen Zuhörer entzücken

Der musikalische Teil des Abends wird durch Textbeiträge ergänzt, die Heine und die Hintergründe der Lieder beleuchten. Darüber hinaus wird auch ein Kunstwerk des jungen Künstlers Tom Weichelt ausgestellt. Der 22-Jährige erschuf ein Porträt-Triptychon mit Öl auf Leinwand.

Info Der Eintritt beträgt acht Euro; ermäßigt 4,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten: anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder telefonisch unter 0211-8995571.