1. Kultur

Kultur-Tipps: Das Gerhard-Richter-Fenster bestaunen

Kultur-Tipps : Das Gerhard-Richter-Fenster bestaunen

Köln (RP). Zu den Attraktionen der Stadt Köln zählt der Dom, und zu den Attraktionen des Doms zählt seit drei Jahren das Fenster, das der ortsansässige, weltweit bekannte Künstler Gerhard Richter entworfen hat. Es besteht aus 11 263 Farbquadraten im Format 9,6 mal 9,6 Zentimeter.

Aus eine Palette von 800 Farben wählte Richter 72 aus, die in den mittelalterlichen Farbfenstern des Doms und denen des 19. Jahrhunderts insgesamt verwandt worden sind. Bei der Verteilung der Farben setzte Richter auf einen Zufallsgenerator, über dessen Auswahl er sich nur geringfügig hinwegsetzte. Anfangs nahm mancher — insbesondere Kardinal Meisner — Anstoß daran, dass in einer Kirche der Zufall als Prinzip ins Bild gesetzt wird.

Inzwischen wissen die meisten Besucher des Doms Richters "Pixel-Bild" zu schätzen, weil es dem Dom eine wunderbare Atmosphäre verleiht, besonders dann nämlich, wenn durch dieses Fenster Sonnenstrahlen in die Kathedrale fallen. So hat der Agnostiker Richter dem Dom denn doch etwas Sakrales geschenkt — im wörtlichen Sinne, denn für seinen Entwurf hat er kein Geld genommen.

(csi)