Dividende der Bahn für den Bund soll spürbar steigen

Für zusätzliche Investitionen : Dividende der Bahn für den Bund soll spürbar steigen

Die Deutsche Bahn AG soll dem Bund von 2016 an eine deutlich höhere Dividende überweisen als bisher. Das geht aus einem Finanztableau des Bundesverkehrsministeriums für die Haushaltspolitiker von Union und SPD hervor, das unserer Redaktion vorliegt.

Demnach soll die Bahn-Dividende für den Bund 2016 auf 850 Millionen Euro steigen. Im Jahr 2015 sind Einnahmen von 700 Millionen Euro geplant. 2017 erwartet Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) dem Papier zufolge eine Bahn-Dividende von sogar 950 Millionen Euro. 2018 werden 800 Millionen Euro veranschlagt, im Jahr 2019 dann eine Milliarde Euro.

Mit den Einnahmen aus der erhöhten Dividende will Dobrindt zusätzliche Investitionen in die Schienen-Infrastruktur finanzieren. 2016 sollen aus der Bahn-Dividende in das geplante Milliarden-Investitionsprogramm für die Schienenwege 500 Millionen Euro fließen, im Jahr 2017 dann 600 Millionen Euro.

Seit dem Jahr 2010 zahlt die Bahn dem Bund aus ihrem Gewinn eine Dividende. Für die Jahre 2010 bis 2012 führte die Bahn 500 beziehungsweise 525 Millionen Euro im Jahr an den Bund ab. Die Hoffnung des Bundes auf eine künftig deutlich steigende Gewinnausschüttung könnte aber enttäuscht werden: Im vergangenen Jahr fiel die Dividende mit 200 Millionen Euro deutlich geringer aus als ursprünglich geplant, weil sich der Bahn-Gewinn 2013 gegenüber dem Vorjahr halbiert hatte. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte auch für 2013 zunächst mit einer Dividende von 525 Millionen Euro kalkuliert.

(mar / jd)
Mehr von RP ONLINE