Handball: Bundestrainer Christian Prokop nominiert Finn Lemke nach

Verstärkung für deutsche Handballer : Prokop nominiert Finn Lemke nach

Erst aussortiert, nun Hoffnungsträger: Abwehrchef Finn Lemke verstärkt die deutschen Handballer ab sofort bei der EM in Zagreb.

Das Telefon klingelte um zwei Uhr nachts. Finn Lemke erholte sich gerade von den Strapazen des Trainingslagers mit seinem Klub MT Melsungen auf Fuerteventura, als am anderen Ende der Leitung der Bundestrainer Christian Prokop vorsprach und den Abwehrchef über seine EM-Nachnominierung informierte. Lemke packte sofort seine Koffer.

"Ich freue mich sehr", sagte Lemke der Rhein-Neckar-Zeitung kurz vor seinem Abflug nach Zagreb. Schon im Endspiel der deutschen Handballer um den Gruppensieg gegen Mazedonien am Mittwoch (18.15 Uhr/ARD) wird der 25-Jährige für das deutsche Team auflaufen.

Nur zehn Tage zuvor war Lemke, mit dem die DHB-Auswahl vor zwei Jahren in Polen sensationell den EM-Titel geholt hatte, von Prokop aussortiert worden. Auch innerhalb des Teams hatte das für heftige Diskussionen gesorgt. Nun die Rolle rückwärts.

"Finn bringt uns mehr Qualität. Die Gegner haben viel Respekt vor ihm. Er genießt international ein hohes Ansehen", sagte Hendrik Pekeler, Lemkes kongenialer Partner im Mittelblock beim Sensations-Triumph von Krakau 2016, und machte aus seiner Freude und Erleichterung keinen Hehl.

Pekeler und seine Mitspieler erfuhren bei einer eilig einberufenen Teamsitzung am Dienstagvormittag von der Entscheidung Prokops. "Jetzt haben wir unseren erfahrenen Abwehrchef zurück. Ich freue mich sehr für Finn", sagte Torhüter Andreas Wolff, drittes Mitglied des schier unbezwingbaren deutschen Abwehrbollwerks von vor zwei Jahren.

Hände so groß wie Bratpfannen, eine Spannweite wie ein Albatross: Lemke ist allein mit seiner imposanten Erscheinung für die meisten Gegner furchteinflößend. Seine Blockarbeit sucht angesichts einer Körpergröße von 2,10 Meter im internationalen Handball ihresgleichen. Und auch wegen seiner Emotionalität galt er in der Nationalmannschaft zuletzt als der Ober-Bad-Boy.

"Er ist ein Top-Spieler, das haben wir immer gesagt. Er ist riesengroß und mit seinen Emotionen einer der Eckpfeiler der Bad Boys", sagte Wolff: "Er wird uns weiterhelfen."

Lemke wird am Mittwoch sein 60. Länderspiel für Deutschland bestreiten. "Finn ist voll motiviert und hungrig auf die EM. Er wird uns mit Sicherheit sofort helfen", sagte Bob Hanning, Sportchef des Deutschen Handballbundes, dem SID. Keeper Silvio Heinevetter warnte unterdessen vor zu hohen Erwartungen: "Wir sollten Finn nicht als Heilsbringer sehen." Nach den gegen Slowenien (25:25) gezeigten Leistungen "muss sich jeder erst mal auf sich konzentrieren".

(dpa)