Bielefeld - Karlsruhe 0:1: Bielefeld patzt gegen Karlsruhe

Bielefeld - Karlsruhe 0:1: Bielefeld patzt gegen Karlsruhe

Bielefeld (RPO). Arminia Bielefeld hat die Steilvorlagen der Konkurrenz nicht nutzen können und im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen den Karlsruher SC kassierten die Ostwestfalen eine 0:1-Niederlage. Obwohl zuvor Düsseldorf und St. Pauli Siege verpassen, machte Bielefeld keinen Boden gut.

Arminia bleibt mit 43 Punkten auf dem fünften Platz. Nach der vierten Heimniederlage beträgt der Rückstand auf den auf Relegationsplatz drei liegenden FC St. Pauli weiterhin drei Zähler.

"Karlsruhe hat sehr kompakt gestanden. Wir haben die spielerischen Mittel nicht gefunden, um Karlsruhe zu knacken", sagte Arminia-Trainer Thomas Gerstner.

Karlsruhe feierte unterdessen durch das Tor von Gaetan Krebs (17.) den zweiten Sieg im achten Rückrundenspiel (sechs Niederlagen) und verschaffte sich damit Luft im Abstiegskampf. Als Tabellenzwölfter hat der KSC nun sieben Punkte Vorsprung auf den FSV Frankfurt, der auf Relegationsrang 16 liegt.

Nach der Niederlage von St. Pauli (1:2 bei 1860 München) und dem Unentschieden von Fortuna Düsseldorf (0:0 gegen Fürth) wollte Bielefeld die Gunst der Stunde nutzen. Doch besonders in der ersten Halbzeit boten die Gastgeber vor 12.500 Zuschauern eine ganz schwache Leistung und erarbeiteten sich keine nennenswerte Torchance.

  • 2. Bundesliga 17/18 : Bielefeld - St. Pauli: Bilder des Spiels

Die Gäste nutzten unterdessen ihre erste Gelegenheit zur Führung. Nach einer Flanke von Matthias Zimmermann traf Krebs mit einer schönen Direktabnahme. Kurz vor der Halbzeit hatte Timo Staffeldt sogar den zweiten KSC-Treffer auf dem Fuß, doch der Mittelfeldspieler schoss drüber.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel der Bielefelder etwas druckvoller. Zunächst scheiterte Arne Feick mit einem Schuss an KSC-Schlussmann Markus Miller (54.), dann rettete Torschütze Krebs im Anschluss an eine Ecke kurz vor der Linie. Doch danach fiel den Gastgebern wenig ein, um die Abwehr der Karlsruher zu knacken.

Bei Bielefeld überzeugte lediglich Franck Guela, beim KSC verdienten sich Zimmermann und Krebs die besten Noten.

(SID/rl)
Mehr von RP ONLINE