1. Sport
  2. Fußball
  3. EM
  4. Andere Teams

Weitere Geldstrafen der Uefa: Kroatien und Portugal müssen zahlen

Weitere Geldstrafen der Uefa : Kroatien und Portugal müssen zahlen

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat bei der Euro 2012 die nächsten Geldstrafen verhängt. Der kroatische Fußball-Verband HNS muss 30.000 Euro zahlen.

Kroatische Fans hatten beim Gruppenfinale gegen Spanien (0:1) Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen und rassistische Banner im Stadion in Danzig präsentiert. Der portugiesische Verband muss 7000 Euro zahlen, da seine Anhänger beim Viertelfinale gegen Tschechien (1:0) in Warschau versucht hatten, auf den Platz zu gelangen.

Geldstrafen wegen Rassismus-Vorwürfen drohen auch Spanien und Russland. Gegen beide Verbände leitete die Uefa am Dienstag Disziplinarverfahren wegen "ungebührlichem Verhalten" der Fans ein.

Dem spanischen Anhang werden rassistisches Verhalten und das Rufen rassistischer Sprechchöre im ersten Gruppenspiel gegen Italien (1:1) in Danzig vorgeworfen. Dieselben Vorwürfe werden Russland in Bezug auf das erste Vorrundenspiel gegen Tschechien in Breslau (4:1) gemacht. Der Kontroll- und Disziplinarausschuss der UEFA wird sich mit den beiden Fällen am Donnerstag befassen.

Für das Fehlverhalten seiner Fans wurde der russische Verband RFU während des Turniers bisher mit 185.000 Euro bestraft.

(sid)