Bis zur WM 2026: DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Nagelsmann
EILMELDUNG
Bis zur WM 2026: DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Nagelsmann

Borussia Mönchengladbach Herrmann freut sich auf seinen Lieblingsgegner

Mönchengladbach · Patrick Herrmann ist gerade rechtzeitig in bester Verfassung. Beim 3:0 der Borussen gegen den FC Zürich erzielte er das wichtige 1:0 und war ständig Ursprung neuer Gefahren, denen sich die überforderten Schweizer ausgesetzt sahen.

Borussia Mönchengladbach gewinnt 3:0 gegen den FC Zürich: Einzelkritik
16 Bilder

Gladbach - Zürich: Einzelkritk

16 Bilder

Herrmann war zu Beginn der Saison noch zweite Wahl auf dem Flügel, inzwischen ist der die Nummer eins. Seit dem 2:1 in Paderborn am 9. Spieltag gehört er in der Bundesliga zur Startelf, egal, welche Flügel-Konstellation sein Trainer Lucien Favre wählte.

Im Europapokal stand er gegen Zürich erstmals in der Anfangsformation. Er dankte es seinem Trainer Lucien Favre mit einer starken Leistung. Grund, ihn aus dem Team zu rotieren, hat Favre eher nicht. Denn nun steht ein Gegner aus dem Spielplan, der Herrmann besonders liegt: Leverkusen.

Fünf seiner 25 Bundesliga-Tore erzielte Herrmann gegen die Werkself. Und immer wenn Herrmann traf, holte Borussia mindestens ein Unentschieden. Sein bestes Spiel als Bayer-Schreck machte der Flügelstürmer am 29. August 2010. Da siegte Gladbach 6:3 in der BayArena und Herrmann war mit zwei Toren der herausragende Spieler. "Komischerweise läuft es für mich gegen Leverkusen immer gut", sagt er. Und freut sich auf den Lieblingsgegner: "Ich hätte nichts dagegen, wenn es so weitergeht."

Weswegen Herrmann durchaus gierig nach Leverkusen reist. "Es wird nicht leicht, aber wir wollen natürlich Punkte holen", sagte Herrmann. Das wären dann so genannte Big Points gegen einen Mitstreiter im Rennen um die Europäischen Plätze. Die verpasste Borussia zuletzt in Wolfsburg beim 0:1. Da soll morgen anders werden. Wie es gelingen kann, weiß Ibrahima Traoré, der mit Herrmann gegen Zürich eine starke Flügelzange bildete. "Wir müssen ruhig bleiben und mit dem Pressing, das die Leverkusener spielen, klar kommen. Und wir müssen versuchen, unser Spiel zu machen - und Freistöße vermeiden, denn Leverkusen hat in Calhanoglu ja einen sehr guten Schützen", sagte Traoré. Leverkusens Spezialisten setzt Borussia den ausgewiesenen Bayer-Experten Patrick Herrmann entgegen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort