Jaco Peyper: Rugby-Schiri nach provokantem Foto nicht für WM-Halbfinals berücksichtigt

WM-Aus : Rugby-Schiri für provokantes Foto bestraft

Weil er sich zu einem provokanten Foto mit walisischen Fans hinreißen ließ, darf der Schiedsrichter Jaco Peyper bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan keines der beiden Halbfinales pfeifen. Für den Südafrikaner ist die WM damit beendet.

Nach dem Viertelfinale zwischen Frankreich und Wales posierte Peyper mit walisischen Fans und zeigte dabei mit breitem Grinsen einen angedeuteten Ellenbogencheck.

Hintergrund: Wales hatte am Sonntag gegen Frankreich knapp mit 20:19 gewonnen. Die Franzosen führten zur Pause 19:10. Doch nach einer Roten Karte gegen Sébastien Vahaamahina wegen eines Ellbogenchecks waren die Waliser in der zweiten Halbzeit in Überzahl und schafften sechs Minuten vor Schluss noch die Wende. Wie der Weltverband mitteilte, habe sich Peyper inzwischen für die unangebrachte Pose entschuldigt.

Ex-Weltmeister England trifft im ersten Halbfinale am Samstag in Yokohama auf Titelverteidiger Neuseeland. Südafrika und Wales fechten dann am Sonntag den zweiten Finalisten aus.

(dpa/old)