Eiskunstlauf: Aljona Savchenko trainiert künftig US-Paar

Fortsetzung der Karriere mit Massot immer unwahrscheinlicher: Paarlauf-Olympiasiegerin Savchenko trainiert zukünftig US-Paar

Die Fortsetzung der gemeinsamen Wettkampfkarriere der Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot wird immer unwahrscheinlicher. Wie am Dienstag bekannt wurde, wird die sechsmalige Weltmeisterin in Kürze das Training des US-Meisterpaars Alexa Scimeca-Knierim und Chris Knierim übernehmen.

Bereits im April hatten die aktuellen Weltmeister verkündet, zumindest im nacholympischen Winter nur noch bei Shows und nicht mehr bei Wettkämpfen anzutreten.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich schon bald meine Leidenschaft mit einem derart hart arbeitenden Paar teilen kann", sagte Savchenko zu ihrer neuen Aufgabe. Das Training mit ihren neuen Schützlingen, die bei den Olympischen Winterspielen im Februar in Pyeongchang im Team-Wettbewerb die Bronzemedaille gewonnen hatten, soll wechselseitig in Chicago und Oberstdorf stattfinden.

Scimeca-Knierim und ihr Ehemann hatten sich in der Vergangenheit stets in Colorado Springs auf ihre Wettkämpfe vorbereitet. Sie erhoffen sich von der Zusammenarbeit mit der 34-Jährigen einen Leistungsschub. Chris Knierim: "Wir sind unglaublich motiviert, mit Aljona eine neue Reise zu beginnen."

  • Eiskunstlauf : Savchenko/Massot "wollen Olympiasieger werden"

Savchenko und Massot kämpfen mit körperlichen Beschwerden

Weitere Gründe sprechen dafür, dass Savchenko/Massot ihre gemeinsame Laufbahn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beenden dürften. Der gebürtige Franzose kämpft seit Jahren mit schmerzhaften Rückenproblemen, auch Savchenko leidet unter chronischen Beschwerden im Knöchel. Zudem wird der 29-Jährige noch in diesem Jahr Vater und will seine Verlobte Sophie Levaufre heiraten.

Endgültige Klarheit über die Zukunft von Savchenko/Massot wird von einer Pressekonferenz am Donnerstag (12.00 Uhr) in München erwartet. Daran teilnehmen wird auch ihr langjähriger Coach Alexander König.

(SID)