Tarifverhandlungen für Journaliste und Volontäre: Forderung liegt bei 5,5 Prozent

Tarifverhandlungen für Journaliste und Volontäre : Forderung liegt bei 5,5 Prozent

Stuttgart (AP) Mit der Forderung nach 5,5 Prozent mehr Geld geht die IG Medien in die Tarifverhandlungen für die 17.000 Journalisten und Volontäre von Tageszeitungen sowie deren 8.000 Kollegen bei Zeitschriften. Wie die Gewerkschaft am Montag in Stuttgart mitteilte, soll in der Tarifrunde auch erstmals ein Anspruch auf Altersteilzeit für Redakteure durchgesetzt werden.

Volontäre sollten grundsätzlich einen Übernahmeanspruch für mindestens ein Jahr erhalten. Die Gehaltstarifverträge seien zum 31. Juli 2000 gekündigt worden.

Ein Termin für die erste Runde der Verhandlungen stand noch nicht fest. Die Honorare der freien Journalisten sollen ebenfalls um 5,5 Prozent angehoben werden. Gefordert werde zudem die Übernahme des Tarifs für freie Journalisten auch durch die Verlegerverbände in den neuen Bundesländern. Der Deutsche Journalisten-Verband hatte bereits im April Einkommenserhöhungen von fünf Prozent gefordert. Zudem verlangt der DJV auch eine Regelung zur Altersteilzeit. Darüber hinaus sollen die Beschäftigungsbedingungen der freien Journalisten zum zentralen tarifpolitischen Thema gemacht werden.

(RPO Archiv)