Nummer drei in Deutschland: Stichwort: Dresdner Bank

Nummer drei in Deutschland : Stichwort: Dresdner Bank

Frankfurt/Main (dpa). Die Dresdner Bank rangiert hinter der Deutschen Bank und der HypoVereinsbank auf dem dritten Platz der privaten Großbanken. Die Dresdner ließ die geplante Fusion mit der Deutschen Bank Anfang April überraschend platzen. Sie scheiterte an der Forderung der Deutschen Bank, die Dresdner-Investmenttochter Kleinwort Benson ganz oder in Teilen zu verkaufen.

Der Konzern mit Sitz in Frankfurt hat weltweit 50 000 Mitarbeiter. Der Umbau der Bank nach der geplatzten Fusion soll 5 000 Stellen kosten. Von den zurzeit 1 150 Filialen in Deutschland will die Bank 300 Geschäftsstellen schließen.

Die Bilanzsumme der Dresdner Bank lag Ende vergangenen Jahres bei 397 Milliarden Euro (778 Mrd DM). 1999 hat die Dresdner Bank mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Vorsteuergewinn sprang um 59 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Unter dem Strich verbesserte sich der Jahresüberschuss allerdings nur um 13 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Grund dafür war der Wegfall steuerlicher Entlastungen aus dem Vorjahr.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE