Syrien: Assads Truppen töten 28 Zivilisten bei Angriff mit Fassbomben

Syrien : Assads Truppen töten 28 Zivilisten bei Angriff mit Fassbomben

Bei einem Luftangriff der syrischen Streitkräfte auf den von Rebellen gehaltenen Teil der Stadt Aleppo sind mindestens 28 Zivilisten getötet worden.

30 weitere Menschen wurden verletzt, als Hubschrauber des Regimes eine Haltestelle für Minibusse mit Fassbomben bombardierten, wie die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mitteilte. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder.

Bei Fassbomben handelt es sich um Metallbehälter, die mit Sprengstoff und Metallteilen gefüllt sind. Da sie sehr breit streuen, sind unter ihren Opfern regelmäßig viele Zivilsten. Die syrische Luftwaffe setzt Fassbomben regelmäßig in Gebieten unter Rebellenherrschaft ein.

Laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International sind in Syrien durch diese Waffe seit 2012 mehr als 11 000 Menschen getötet worden. Die Organisation bezeichnete den Einsatz von Fassbomben als "hinterhältige Politik der kollektiven Bestrafung der Zivilbevölkerung von Aleppo".

(dpa)