Nach Herzinfarkt US-Rapper DMX mit 50 Jahren gestorben

White Plains · Um die Jahrtausendwende dominierte Rapper DMX die US-Charts - in den vergangenen Tagen beteten seine Fans für seine Gesundheit. Nach Tagen künstlicher Beatmung starb der Musiker am Freitag.

DMX arrives at the 2009 VH1 Hip Hop Honors at the Brooklyn Academy of Music, in New York. (Archivfoto)

DMX arrives at the 2009 VH1 Hip Hop Honors at the Brooklyn Academy of Music, in New York. (Archivfoto)

Foto: AP/Peter Kramer

US-Rapper DMX ist im Alter von 50 Jahren gestorben. Der Rapper und Schauspieler habe einen „katastrophalen Herzstillstand“ erlitten, teilte das Krankenhaus in White Plains im US-Staat New York mit, in das er am 2. April eingeliefert wurde und in dem er starb. DMX feierte 1998 mit seinem Debütalbum „It's Dark and Hell is Hot“ einen kometenhaften Einstieg in die US-Rapszene.

Das Album erreichte mehrfachen Platinstatus und enthielt mehrere Hits wie „Ruff Ryders' Anthem“, „Get At Me Dog“ und „Stop Being Greedy“. DMX' Markenzeichen waren knurrende, bellende Einschübe im Gesang und ein „What!“, mit dem er seine Texte gerne aus dem Stegreif anreicherte.

DMX, der mit bürgerlichem Namen Earl Simmons hieß, veröffentlichte sieben Alben und erhielt drei Grammy-Nominierungen. Als Schauspieler war er in mehreren Filmen zu sehen: 1998 in „Belly“, 2000 in „Romeo Must Die“ mit Jet Li und der Sängerin Aaliyah, mit der er auch den Soundtrack-Song „Come Back in One Piece“ sang. Mit Li spielte er in „Cradle 2 the Grave“ („Born 2 Die“) und mit Steven Seagal in „Exit Wounds - Die Copjäger“.

Nach dem Tod von Aaliyah bei einem Flugzeugabsturz 2001 eröffnete der Rapper das zu ihrem Gedenken produzierte Video „Miss You“, in dem auch ihre weiteren Freunde wie Missy Elliott, Lil' Kim und Queen Latifah, auftraten.

Über Jahre hatte DMX mit Drogenmissbrauch zu kämpfen. 2019 sagte er deswegen eine Tournee ab und begab sich in eine Reha-Klinik. Auch mit dem Gesetz kam er in Konflikt und landete wiederholt hinter Gittern. Dabei ging es unter anderem um Drogenbesitz, Tierquälerei, Verstoß gegen Bewährungsauflagen und Steuerhinterziehung.

Zugleich engagierte er sich auch für weniger begünstigte Menschen. 2017 erschien er überraschend bei einer Obdachlosenhilfsgruppe in Philadelphia, einige Jahre später unterstützte er eine Familie in Maine beim Kauf von Schulbedarf.

In einer Erklärung seiner Familie hieß es, DMX sei mehrere Tage lang mit lebenserhaltenden Maßnahmen behandelt worden. Angehörige seien an seiner Seite gewesen, als er starb. „Earl war ein Krieger, der bis zum bitteren Ende kämpfte“, erklärte die Familie. Seine Musik habe zahllose Fans weltweit inspiriert, und sein Vermächtnis werde für immer fortdauern. DMX hinterlässt 15 Kinder und seine Mutter.

(chal/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort