„Germany's Next Topmodel“ Heidi Klum schickt Berliner Model zum Kofferpacken

Berlin · Die Reihen lichten sich bei „Germany’s Next Topmodel“: In Folge 14 der Castingshow muss das erste der Top Ten-Models gehen. Für die Challenges schickt Heidi Klum diesmal - fast - alle „Mädels“ in die Wüste.

GNTM 2023 Halbfinale: Wer ist raus & wer noch drin? - Fotos
37 Bilder

Welche Kandidatinnen sind schon raus? Wer ist noch dabei?

37 Bilder
Foto: dpa/Richard Hübner

Heidi Klum ist sichtlich traurig. „Es ist immer schade. Zum Ende hin wird es immer immer schwieriger“, sagt die „Germany's Next Topmodel“ Gastgeberin zum Abschied an Mirella. Die 21 Jahre alte Berlinerin ist als erste Top-Ten-Kandidatin aus der Casting-Show ausgeschieden. Mirella konnte in der 14. Folge am Donnerstagabend bei keiner Challenge überzeugen und fährt deshalb nicht mit den anderen nach Las Vegas.

Bei der ersten Herausforderung in der kalifornischen Wüste posierten die Kandidatinnen in bunten Farben mit großen Bällen vor der Kamera des Modefotografen Kristian Schuller (52). In der zweiten Challenge sollten sie in einer Westernstadt die schwarzen Looks der Berliner Designerin Esther Perbandt (48) in Szene setzen. Gastjurorin an dem Abend war das Supermodel Karolína Kurková (39).

Mit dem kiloschweren schwarzen Rock von Perbandt hatte Mirella beim Entscheidungswalk zu kämpfen. So sahen es jedenfalls die Juroren. Die Kandidatin nahm die Kritik als neue Herausforderung an. Nach ihrem Ausscheiden sagte sie, sie werde sich nun einen ähnlichen Rock schneidern und damit üben. „"Und dann werdet ihr mich sehen, in Paris oder New York auf den großen Laufstegen dieser Welt", sagte Mirella.

Somajia (21) aus Bielefeld war bei der zweiten Challenge nicht dabei. Sie wurde positiv auf das Coronavirus getestet und musste sich von den anderen isolieren. In der Quarantäne hielt sie sich mit einer Modenschau auf ihrem Zimmer bei Laune. Weil ein überzeugendes Foto von ihr bei der ersten Challenge geschossen wurde, kann sie aber auch so mit nach Las Vegas.

(peng/dpa)