Berlin: Blutiger Streit um Windradanlage

Berlin : Blutiger Streit um Windradanlage

Im fünften Taunuskrimi "Wer Wind sät" richtet sich der Volkszorn auch gegen die beiden Ermittler.

Oliver von Bodenstein (Tim Bergmann) und Pia Kirchhoff (Felicitas Woll) ermitteln im Umfeld einer Windradfirma und deren Gegner - von denen jeder sein eigenes Motiv hat. Ein Sturm aus Rache, Gier und Verrat braut sich zusammen. Im Taunus stehen sich Befürworter der Windenergie WindPro und ihre Gegner unversöhnlich gegenüber. Der Ton der "Wutbürger" gegen die Windkraftanlagenfirma wird ruppiger, der Umgang aggressiver. Da wird ein Nachtwächter des Unternehmens tot aufgefunden.

Das Ermittlerduo Kirchhoff und Bodenstein findet sich bald im Kreuzfeuer zwischen der Windradfirma und deren militanten Gegnern wieder. Der Rechtsmediziner und Ex-Mann von Kirchhoff stellt fest, dass der Herzschrittmacher des Toten ausgesetzt hat. Danach hat jemand versucht, den Alkoholiker zu reanimieren, und ihm einige Rippen gebrochen. War der Tod ein Unfall? Oder eine Tat der Windkraftgegner, die auf dem Schreibtisch des Firmeninhabers einen toten Hamster als eine Art "Bekennerbrief" deponiert haben?

Auch in den Reihen der Bürgerinitiative herrscht eine aggressive Stimmung. Zwischen den beiden Vorsitzenden gibt es immer wieder Streit um die Leitung. Dann wird Ludwig Hirtreiter, einer der beiden Kontrahenten, tot aufgefunden. Alles spricht für einen Mord aus tiefstem Hass, denn Hirtreiter wurde aus nächster Distanz hingerichtet. Auch sein altersschwacher Hund blieb nicht verschont. Auf einer Bürgerversammlung wirft man schließlich der Windfirma und dem Klimaexperten vor, die Genehmigung mit gefälschten Gutachten erschlichen zu haben. Der Volkszorn entlädt sich, und ein gewaltiger Sturm baut sich auf, der auch Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein mitzureißen droht.

Bestsellerautorin Nele Neuhaus (47) hat sich mit den Verfilmungen ihrer Taunuskrimis zunächst schwergetan. "Das ist ein Gefühl, als würde man sein Kind mit anderen Leuten mitgehen lassen", sagte sie. Zudem gehe bei der Umsetzung eines Romans in einen Film notgedrungen viel verloren. Mittlerweile habe sie sich aber daran gewöhnt, zumal sich die Drehbücher für die neuen Fälle wieder mehr an der Originalhandlung orientierten.

"Wer Wind sät", ZDF, 20.15 Uhr

(RP)
Mehr von RP ONLINE