Offene Baustellen beim Xantener Fusionsclub

Offene Baustellen beim Xantener Fusionsclub

"Die Hoffnung stirbt zuletzt" heißt es wohl momentan beim SV Vynen-Marienbaum. Nach der gestrigen 0:4 (0:1)-Niederlage gegen den BSV Bönninghardt hat sich der B-Ligist auf Platz zehn der Tabelle eingefunden.

Verantwortliche und Anhänger sehnen sich nach besseren Zeiten, wie auch auf der Hauptversammlung des SVVM deutlich wurde. "Wir hoffen, dass die sportlichen Erfolge wieder einsetzen", so der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Kösters, dessen sportlicher Rückblick nicht zufriedenstellend ausfiel. Würde der Erfolg aber zurückkehren, dann sei es auch leichter Leute zu finden, die den Verein unterstützen. Beispielsweise im Hauptvorstand.

Denn dort bleiben die Positionen des 2. Vorsitzenden und des Hauptkassierers unbesetzt, da für Jörg Verpoort und Willi Terschlüsen keine Nachfolger gefunden wurden. Christoph van Holt bleibt für ein weiteres Jahr kommissarisch 2. Kassierer. Der bisherige Geschäftsführer Manfred Pfaff wurde für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt, und Ulrike Langendonk zur 2. Kassenprüferin gewählt. Somit gibt es beim Fusionsclub nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch im Vorstand offene Baustellen, die in den kommenden Monaten aber verschwinden sollen.

  • Xanten : Marienbaum trauert um langjährigen Grundschulleiter

Geehrt wurden auf der Versammlung in der Gaststätte Hennmann die langjährigen Mitglieder Willi Terschlüsen und Hilde Cleven (beide 40 Jahre), Wilfried Maas (50 Jahre) und Theo Coenen (60 Jahre). Nicht anwesend waren Wilma Schoofs und Michael Nuske (beide 25 Jahre), Heiner Peters, Norbert Schwartz, Erwin Hensel und Peter Bauhuis (alle 40 Jahre). Aloys und Maria Kannenberg wurde für ihre langjährigen Verdienste um den Verein "Lob, Dank und Anerkennung" vom Vorsitzenden ausgesprochen. Beide verwalteten über viele Jahre ehrenamtlich das Vereinsheim in Marienbaum, das jetzt die Jugendabteilung übernommen hat. Im Nachwuchsbereich des SVVM sind zur Zeit die D-Junioren das Aushängeschild, die mit zehn Siegen bei einer Niederlage die Tabelle in der Kreisklasse anführen.

(RP)