Geglückte Turnier-Premiere

Chef-Organisator Hermann Cappell hatte gut lachen: Für das 1. Sonsbecker Dressur-Event bekam der Xantener viel Lob zu hören. Juliette Ramel gewann gestern vor den Augen von Isabell Werth den Grand Prix Spezial.

Gratulation an Hermann Cappell und das Team des RV "Graf Haeseler" um den Vorsitzenden Johannes Pellander zum gelungenen Sonsbecker Dressur-Event. Denn das, was seit Mittwoch auf der Reitanlage über die Bühne gegangen war, traf genau den Nerv der Freunde der Hohen Schule, wie die klassische Reitkunst in der Dressur mit höchstem Schwierigkeitsgrad gerne bezeichnet wird. Zum Höhepunkt avancierte der Grand Prix Spezial gestern Nachmittag, der von der Schwedin Juliette Ramel vor Judy Reynolds (Hiesfeld) gewonnen wurde.

Ausführliche Einblicke

Aufmerksam verfolgte unter anderem Dressur-Queen Isabell Werth diese Prüfung. Denn die Rheinbergerin wollte die Vorstellung des 1. Bereiters aus ihrem Stall, Matthias Bouten (First Class), sehen, der schlussendlich als Vierter den Grand Prix Special beendete. Klasse, die hier gezeigten Traversalen, Passagen, Piaffe, Galopppirouette, die in diesen höheren Lektionen tolle Einblick in die durchaus komplizierteren Bewegungsabläufe gaben. "Ich stehe immer noch unter dem gewaltigen Eindruck der gezeigten Leistungen", so Chef-Organisator Hermann Cappell am Ende des Turniers, das in der Form erstmalig beim gastgebenden Verein über die Bühne gebracht wurde.

  • Dressur : Werth gewinnt Grand Prix in Mannheim

Lienenkämper schaute vorbei

Über fünf Tage hatte es tolle Prüfungen – angefangen bei den Jungpferden bis hin zur schweren Klasse – zu sehen gegeben. 600 Nennungen aus ganz Deutschland, Schweden und den Niederlanden wurden registriert. Dabei hatte Cappell im Zuge der Veranstaltung auch besonderen Wert auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen gelegt. Auch ihnen wurde Gelegenheit gegeben, ihre Ponys in einer internationalen Dressuraufgabe mit Qualifikation zur Kür vorzustellen. Gemeinsam mit der Intermediare I Kür, sicherlich eines der vielen Highlights, zu dem ohne Zweifel auch die Grand Prix Kür vom Samstag gehörte. Ehrengast dieses Abends war NRW- Bau und -Verkehrsminister Lutz Lienenkämper. "Nicht nur über seinen Besuch habe ich mich gefreut, sondern auch darüber, dass hochkarätige Reiter wie Matthias Bouten und Hayley Beresford mit Pferden aus dem Stall von Isabell Werth ihren Weg nach Sonsbeck gefunden haben", bilanzierte Cappell, ohne Jana Freund (Kevelaer) zu vergessen. Allesamt boten sie den zahlreichen Besuchern Dressursport vom Feinsten. Fazit: eine geglückte Premiere, Wiederholung erwünscht.

Ergebnisse: www.its-turnierservice.de

(RP)