Fußball : 1. FC Kleve lässt beim Turnier in Vynen nichts anbrennen

Fußball: Der Oberligist war auch neben dem Rasen erfolgreich. Der SV Vyma blieb in drei Partien torlos. Der SV Sonsbeck belegte Rang zwei.

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck haben ihren ersten Härtetest hinter sich gebracht. Beim hochkarätig besetzten Aloys-Kannenberg-Gedächtnisturnier in Vynen landeten sie hinter Oberliga-Aufsteiger 1. FC Kleve auf Rang zwei. Das Team von SVS-Trainer Thomas von Kuczkowski präsentierte sich nach der ersten Trainingswoche in einem „guten Zustand“.

Zwar ging die erste Begegnung gegen die Klever mit 0:2 verloren, doch der Spielverlauf spiegelte nicht das Endergebnis wider. „Die Abläufe waren okay. Es sah schon recht ordentlich aus“, meinte „Kucze“. Mit dabei war auch der A-Jugendliche Fabian Pavlovic. „Wir wollen die Talente langsam an den Seniorenbereich heranführen. Die Nachwuchsspieler bekommen immer mal die Chance, mit reinzuschnuppern“, fügte Sonbecks Chefcoach hinzu.

Das zweite Spiel gegen den Oberligisten VfB Speldorf endete für sein Team torlos. In der dritten und letzten Partie gab’s innerhalb von 40 Minuten Spielzeit ein 7:0 über den ausrichtenden SV Vynen-Marienbaum. Gegen den B-Ligisten trafen Max Fuchs (3), Kai Schmidt (2) und die Neuzugänge Kai Robin Schneider sowie Jannis Pütz. Dank des besseren Torverhältnisses landete der SVS vor Speldorf auf Rang zwei. Ihr Debüt im Sonsbecker Trikot gaben Lewis Brempong, Maik Noldes, Maik Hemmers, Pütz und Schneider.

Der Gastgeber wurde ohne Punkt und ohne Treffer Letzter. Für Trainer Thomas Haal war’s aber kein Beinbruch. „Für Aloys Kannenberg ist es eine große Ehre, dass solche Mannschaften zu uns gekommen sind. Für uns stand der Lernfaktor im Vordergrund. Wir haben schöne und faire Spiele gesehen – somit war’s ein gelungener Nachmittag“, meinte der Coach, der mit seinen Jungs zudem ein 0:4 gegen Speldorf sowie ein 0:6 gegen Kleve hinnehmen musste. Fußball-Abteilungsleiter Heinrich Josef Kleintjes meinte: „Wir hatten tolle Teams vor Ort und haben schon die Zusagen fürs nächste Jahr erhalten. Es hätten nur ein bisschen mehr Zuschauer da sein dürfen.“ Er kündigte damit das zweite Gedächtnisturnier an.

Das Einlagespiel zwischen den D-Junioren des SV Vyma und SV Sonsbeck musste abgesagt werden. Beide Teams waren sich nicht einig darin, mit welchen Jahrgängen man spielen soll. Stattdessen durften sich die Spieler der vier Turnier-Teams und Zuschauer beim Torwandschießen sowie einem Elfercup beweisen. Beim Torwandschießen hatte Kleves Trainer Umut Akpinar mit drei Treffern die Nase vorn. Beim Elfer-Cup setzte sich Kleves Kapitän Fabio Forster durch. Er durfte sich über ein Trikot des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach freuen.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Abdulla Saidov gewählt, Torschützenkönig wurde Levon Kürikciyan (beide Kleve) mit drei Treffern. Somit erlebte der 1. FC Kleve in Vynen einen erfolgreichen Nachmittag. Nach drei Siegen – Speldorf wurde mit 3:0 bezwungen – „beherrschte“ der Oberligist auch das bunte Rahmenprogramm.

Am Rande des Turniers war zu hören, dass die Zukunft von Stürmer Christian Voicu, der den SV Sonsbeck trotz Zusage verlässt, wahrscheinlich beim TSV Wachtendonk/Wankum liegt.

Mehr von RP ONLINE