Wülfrath: Lhoist unterstützt den Zeittunnel

Wülfrath: Lhoist unterstützt den Zeittunnel

Es ist amtlich: Das Unternehmen Lhoist engagiert sich für den Zeittunnel und wird die Um- und Neugestaltung des Museums finanziell unterstützen. Dies ist Gegenstand des Vertrages, der am 1. September von Lhoist Germany, vertreten durch die Geschäftsführer Paul Schipper, Philipp Niemann und Michael Liell, sowie der Stadt Wülfrath, repräsentiert durch Bürgermeisterin Claudia Panke, unterzeichnet wurde. Der Vertrag trat ab sofort in Kraft.

Hierin verpflichtet sich das Unternehmen, den Wiederaufbau des Zeittunnels mit einem hohen fünfstelligen Betrag zu unterstützen.

"Lhoist ist mit seiner jahrhundertealten Firmengeschichte stark in Wülfrath verankert. Diese enge Verbindung möchten wir durch unsere Unterstützung für den Zeittunnel sichtbar machen und die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen", erklärt Paul Schipper, Vorsitzender der Geschäftsführung von Lhoist Germany.

  • Wülfrath : Lhoist bekennt sich zum Standort

Bürgermeisterin Claudia Panke freut sich sehr, "dass Lhoist mit seinem Engagement für den Zeittunnel die enge Verbundenheit zum Standort Wülfrath zum Ausdruck bringt und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag für die Attraktivierung der Ausstellung im Zeittunnel leistet". Die Präsentation des Themenfeldes Kalkabbau als zusätzlichen Baustein in der erdgeschichtlichen Ausstellung des Zeittunnels wird nach ihren Worten den Besuchern viele spannende Eindrücke zum facettenreichen Einsatzspektrum des Rohstoffes Kalk ermöglichen. 415 Mitarbeiter hat das Werk Flandersbach des belgischen Unternehmens Lhoist, zudem circa 200 in der Hauptverwaltung.

(tws)
Mehr von RP ONLINE