1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Verberger Freunde bringen Prinzenpaar mit

Stadt Willich : Verberger Freunde bringen Prinzenpaar mit

Partystimmung bei der Kindersitzung der Neersener "Schlossgeister" im Wahlefeldsaal.

Trotz der Einschränkungen, die es im Wahlefeldsaal immer noch gibt, war vor wenigen Tagen so richtig Partystimmung angesagt. Die Gesellschaft "Schlossgeister", die dort schon lange ihr Stand- und Eventquartier hat, lud jetzt erst einmal die Kinder zu einer zünftigen Party ein. Am Karnevalssamstag, 14. Februar, sind dann die Großen dran. Die Galasitzung beginnt dann schon um 18 Uhr. "Und es gibt dazu noch etwa 60 Karten bei Leyendecker", sagten die Vorständler.

Jetzt waren aber erst einmal die rund hundert Kinder dran, die sich dazu natürlich entsprechend kostümiert hatten. Während viele Jungs als Sheriff oder Cowboys unterwegs waren, hatten sich etwa 20 Mädchen das Gewand einer Prinzessin übergezogen. "Traut Euch und macht im nächsten als Kinder-Prinzenpaar mit"; sagte Sitzungspräsident Jürgen Leipertz, der als Pirat verkleidet mit Annika Klöters durch den Nachmittag führte. Leider hatten die Schlossgeister in dieser Session kein Kinderprinzenpaar gefunden.

Dass es dennoch königlich auf der Bühne zuging, lag an den Gästen. So brachte die Karnevalsgesellschaft Verberg, mit der die Schlossgeister schon lange freundschaftlich verbunden sind, neben ihren Tanz- und Showgarden ihr Kinderprinzenpaar mit. Lena I. und Julian I., beide elf Jahre alt, brachten Stimmung, machten ihrem Motto "Tierisch gut drauf" alle Ehre und sangen den etwas umgeschriebenen Ohrwurm "Atemlos".

Und es gab sogar doch noch eine junge Königin aus Neersen. Die St.- Sebastianus-Bruderschaft, die mit ihrer Crew die Kinder und ihre Eltern bestens bediente, präsentierte die neue Kinderkönigin Milena Feldhaus, mit dem Ritter Julian Hellwig und den Ministern Emily Suffner und Simon Stieger.

Verschnaufpausen gab es für die Kinder kaum. Sie gehörten mit zu den Hauptdarstellern, wurden oft von den Moderatoren auf die Bühne geholt und tanzten. Bei den Jungs war der Song "Cowboy und Indianer" der Renner, bei den Mädels "Barbie Girl" - wie es sich gehört. Aber auch beim "Die Affen rasen durch den Wald" oder beim "Dackel Waldemar" waren die Kids ständig in Bewegung.

"Hoffentlich werde ich schnell älter, denn ich möchte unbedingt Feuerwehrmann werden", sagte in einer kleinen Verschnaufpause ein Dreijähriger, der auch als Spritzenmann verkleidet war. Auch andere Kostüme sah man auf der Bühne. So die der Willicher Prinzengarde mit ihren vielen Tänzerinnen oder das Stadt-Prinzenpaar Wolfgang I. und Sabine I. Martina Weuffen brachte noch ihre quirligen "Tanzsterne" mit und Bauchredner Andreas Minz seine frechen Puppen.

(wsc)