1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Berufsinfotag steht auf der Kippe

Stadt Willich : Berufsinfotag steht auf der Kippe

Rund 800 Schüler besuchten die Veranstaltung im Herbst vergangenen Jahres. Der nächste Infotag fällt jedoch aus, weil der Stadt das Personal fehlt. Die Grünen wollen das aber noch verhindern.

Der nächste Berufsinformationstag, den die Wirtschaftsförderung der Stadt Willich seit 2008 vor den Herbstferien in der Johannesschule in Anrath veranstaltet, steht auf der Kippe. Der Grund: "Die Mitarbeiterin, die die Veranstaltung bisher organisiert hat, hat die Stelle gewechselt. Die bisherige Stelle ist vakant und noch nicht ausgeschrieben", sagt die Technische Beigeordnete der Stadt Willich, Martina Stall, auf Nachfrage. Wann die Stelle wieder besetzt werden kann, ist noch offen, denn fraglich ist, ob sie überhaupt intern besetzt werden kann. Wenn nicht, müsste sie auch extern ausgeschrieben werden. "Das kann sich hinziehen", sagt Stall. Zumal sich der neue Mitarbeiter in die Organisation des Infotages einarbeiten müsste. "Wir haben niemanden, der das in diesem Jahr machen kann", sagt Stall.

Die Fraktion der Grünen im Willicher Stadtrat will jetzt mit einem Eilantrag dafür sorgen, dass der Berufsinformationstag, der sich an Schüler der neunten und elften Klassen richtet, auch in diesem Jahr wieder stattfindet. Die Grünen fordern, dass die Stadt die entsprechenden finanziellen und personellen Ressourcen dafür zur Verfügung stellt. Diskutiert wird über den Eilantrag im nächsten Haupt- und Finanzausschuss, der unter anderem für die Wirtschaftsförderung zuständig ist.

Beim letzten Berufsinformationstag im Oktober vergangenen Jahres hatte die Stadt noch einen Rekord verzeichnet: 62 Unternehmen, darunter viele Handwerker, aber auch Banken, Sparkassen, Berufskollegs und einige Hochschulen, informierten die rund 800 Schüler, die in die Johannesschule gekommen waren. "Der Berufsinformationstag ist ein liebgewonnenes Kind. Aber man muss sich fragen, ob es wirklich so schlimm wäre, wenn er ausfiele", sagt Martina Stall. Denn es gebe ja auch noch das Informationsangebot des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen namens "Kein Anschluss ohne Abschluss" und die "Check In Berufswelt" des Kreises Viersen. "Gerade bei Check In haben nur wenige Willicher Firmen mitgemacht, weil es hier eine eigene Veranstaltung gab. Wir würden diese Unternehmen jetzt anschreiben, um sie dazu zu bewegen, künftig bei Check In mitzumachen", so Stall. Sollte dies nicht von Erfolg gekrönt sein, könne man ja im kommenden Jahr immer noch darüber nachdenken, den Berufsinformationstag in der Johannesschule zu reaktivieren. Denn dann sei voraussichtlich wieder ein Mitarbeiter da, der sich um die arbeitsintensive Organisation der Veranstaltung kümmern könnte", so Martina Stall weiter.

Die Grünen wollen aber nicht, dass der Infotag auch nur einmal ausfällt: "Ein diesjähriger Ausfall des Berufsinformationstages, ohne entsprechenden Ersatz an der Hand zu haben, würde zumindest mittelfristig erhebliche Nachteile für den Schul- und Wirtschaftsstandort Willich mit sich bringen", heißt es in der Begründung zu ihrem Eilantrag. Denn, so die Grünen weiter: "Partner der Veranstaltung in den letzten zehn Jahren wie IHK und Kreishandwerkerschaft mit ihren angehörigen Unternehmen oder die Arbeitsagentur und die regionalen Hochschuleinrichtungen würden vermutlich auch bei einem Fortgang in den Folgejahren zurückhaltend auf eine solche Einladung reagieren." Ausbildungswilligen Schülern würde eine Möglichkeit genommen, aufwandsarm eine Stelle zu finden. "In einer solchen Lage erwiese sich die Stadt Willich als unzuverlässig gegenüber den bisher Beteiligten und irritierte womöglich Aussteller nachhaltig, was dem Ruf der Stadt schaden könnte", fürchten die Grünen.

Sollten die Grünen die anderen Fraktionen überzeugen, der Stadt die nötigen Ressourcen bereitzustellen, könnte der Berufsinfotag in diesem Jahr noch stattfinden, ist Martina Stall zuversichtlich. Noch sei genügens Zeit bis zu den Herbstferien.

(RP)