1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Stadt Willich: Bufdi-Stelle beim Arbeitskreis Fremde wird verlängert

Stadt Willich : Bufdi-Stelle beim Arbeitskreis Fremde wird verlängert

Die Stadt Willich verlängert die Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi) beim Arbeitskreis Fremde in der Stadt Willich. Das hat der Sozialausschuss einstimmig entschieden.

Die Bewilligung für die derzeitige Stelle, die über den Bundesfreiwilligendienst finanziert wird, läuft zum 30. Juni aus. Der AKF hat jedoch sehr gute Erfahrung mit der jetzigen Stellen-Inhaberin gemacht: Medina Kydyrbekova ist selbst als Flüchtling mit zwei Kindern aus Kirgisistan nach Deutschland gekommen und hat seit Januar 2016 als "Bufdi" 25 Stunden pro Woche beim AKF gearbeitet. Sie hat Flüchtlinge bei Behördengängen begleitet, dank ihrer Russisch- und Türkisch-Kenntnisse als Dolmetscherin gearbeitet, Bürotätigkeiten übernommen und bei Exkursionen mit Flüchtlingen unterstützt. "Rückblickend hat sich der Einsatz von Frau Kydyrbekova als sehr gute Unterstützung für die Vereinsarbeit und als ausgezeichnete Integrationsmöglichkeit für Frau Kydyrbekova erwiesen", so Gisela Michels vom AKF-Vorstand. Die Ausschussmitglieder folgten ihrer Auffassung und möchten, dass das Projekt fortgesetzt wird.

Allerdings wird die Stelle auf jeden Fall mit einer anderen Person besetzt - eine Verlängerung für die jetzige "Bundesfreiwillige" ist per Gesetz nicht möglich. "Wir wollen wieder einen Flüchtling für die Arbeit gewinnen", so Gisela Michels. Für Medina Kydyrbekova sei die Stelle ein toller Start in die Integration gewesen.

(djm)