Wirtschaft in Willich Moerschen GmbH ist auf stetigem Wachstumskurs

Willich · 1,2 Millionen Euro ließ sich die Moerschen-Unternehmensgruppe in Anrath eine neue Halle kosten. Sie soll das wachsende PV-Geschäft noch konkurrenzfähiger machen.

 Die neue Halle bei Moerschen ist fast fertiggestellt, nur Innenausbauten erfolgen noch. 1,2 Millionen Euro investierte das Unternehmen.

Die neue Halle bei Moerschen ist fast fertiggestellt, nur Innenausbauten erfolgen noch. 1,2 Millionen Euro investierte das Unternehmen.

Foto: Moerschen

Die Anrather Moerschen-Unternehmensgruppe besteht mittlerweile aus vier Gesellschaften. Neben dem Stammgeschäft als Anlagenbauer für die Erstellung und Ausstattung von Kieswerken hat vor allem ein Unternehmensbereich zuletzt starke Wachstumsraten zu verzeichnen: die Photovoltaik (PV)-Branche. Hier sind die Wachstumsraten dieser Tage so groß, dass Moerschen nun massiv in sein Firmengelände in Anrath investiert hat.

Schon auf den ersten Blick ist der 1.600 Quadratmeter große Hallenkomplex nicht zu übersehen. 1,2 Millionen Euro ließen sich die Verantwortlichen um den geschäftsführenden Gesellschafter Norbert Moerschen die neue Halle kosten. „Bisher haben wir aus gemieteten Hallen heraus operiert. Das war eine logistische Herausforderung. Außerdem ist der PV-Markt zwar ein Wachstumsmarkt, aber auch sehr umkämpft. Die Preise sind starken Schwankungen, meist nach unten, unterworfen. Entsprechend wichtig sind effiziente Arbeitsweisen. Wir können nun alles aus einer Hand anbieten, haben Logistik, Verwaltung und alle anderen Bereiche an einem Ort“, erläutert Moerschen.

Die Moerschen Elektro-GmbH, eines von vier Tochterunternehmen, die die Gruppe bilden, hat aktuell 35 Angestellte. „Unternehmensweit sind wir mit unseren rund 110 Angestellten sehr gut aufgestellt. Im Elektrobereich suchen wir aber gern noch weitere Fachkräfte. Hier ist der Markt ebenfalls sehr umkämpft, gute Leute sind schwer zu bekommen“, betont der Inhaber.

„Aufgrund der erfreulich starken Entwicklung innerhalb der Gruppe sind wir in der Situation, weitere räumliche Kapazitäten zu benötigen und in der Lage, diese zu schaffen", ergänzt Moerschen. Mit den umfangreichen Gesamtinvestitionen folge das Unternehmen den Anforderungen, die Kunden heute branchenübergreifend an die Industrie stellen: Zuverlässige Lieferketten bis zum Endverbraucher absichern und eine zukunftssichere Nachhaltigkeit gewährleisten. Das fordere als wesentliche Säulen hochwertige Produkte sowie eine moderne Logistik und in diese Richtung mache die Moerschen-Gruppe vor allem durch den Neubau der Halle auch 2024 entscheidende Schritte.

Das Unternehmen sei generell auf stetigem Wachstumskurs, der Neubau ein sichtbares Zeichen dafür, dass dieser strategisch und intensiv vorangetrieben werde. Moerschen will mit unterschiedlichen Standbeinen – neben dem Stammgeschäft als Anlagenbauer im Bereich von Kieswerken und der Elektrobranche gibt es auch noch die Sparte mobiler Brech- und Siebanlagen, sowie Transportanlagen – weiter wachsen und ein wichtiger Arbeitgeber in Anrath sein. Das zeigt das aktuelle Millioneninvest deutlich.

(svs)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort